Agarholz – Ätherisches Öl

Ätherisches Agarholzöl in der Naturkosmetik

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Agarholz (Aquilaria agallocha)


Ätherisches Öl AgarholzDas wohl teuerste Öl der Welt entsteht durch eine Pilzinfektion. Wird der Agarbaum von einem Parasit befallen, wehrt er sich mit der Absonderung einer öligen Substanz, die sich wie ein Film auf die infizierten Stellen legt. Nur aus diesem infizierten Holz lässt sich das kostbare Öl extrahieren. Sein Duft wird als erdig würzig oder auch rauchig beschrieben und findet Verwendung in teuren Parfums oder als Räucherwerk. Letzteres hat eine berauschende und halluzinogene Wirkung, weswegen es auch während der Meditation angewandt wird.

Agarholz wird fast ausschließlich wegen seiner berauschenden und belebenden Wirkung auf die Seele genutzt. Zwar wird ihm auch eine heilende Wirkung auf Krampfadern und Hämorrhoiden nachgesagt, doch wegen seines hohen Preises findet es in dieser Richtung kaum Verwendung. Ebenso verhält es sich bei der Verwendung in Naturseifen. Hierfür ist das ätherische Agarholzöl dann doch zu schade.

Entspannender Badezusatz

Um sich zu entspannen und seelische Unausgeglichenheit zu bekämpfen, wird das Öl gerne als meditativer Badezusatz verwendet. Dazu mischt man einfach 3 bis 4 Tropfen des Agarholz-Öls mit 3 Tropfen Sandelholz und 3 Tropfen Lavendel. Als Trägersubstanz kommen 100ml Mandel– Soja- oder Sonneblumenöl in Betracht. Ebenso kann ein halber Becher Sahne verwendet werden. Die Mischung wird dem Badewasser zugegeben.

Was man noch wissen sollte

Harmonie mit anderen Düften: Vanille, Weihrauch, Jasmin, Geranie, Muskatnuss, Sandelholz oder auch Rose.

Verwendung in der Hautpflege: Für jeden Hauttyp geeignet.

Warnhinweise: Keine bekannt. Bei allgemeinen Unverträglichkeiten, Schwangerschaft, Epilepsie, Allergien und Bluthochdruck bitte den Arzt befragen.

Bitte stets den Artikel „Was man bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollte“ lesen, bevor man eines der Öle verwendet!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*