Anti-Cellulite-Öl selber machen

DIY-Kosmetik - Massageöl selber machen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Wer kennt das nicht: der Sommer naht, die Haut an den Oberschenkeln ist aber noch gar nicht bereit für Shorts und Bikinis. Eine gezielte Anti-Cellulite-Pflege, viel Sport und eine gesunde Ernährung können gegen die lästigen Dellen helfen. Besonders hilfreich sind Anti-Cellulite-Öle.

Ein Öl gegen Cellulite kann in vielerlei Hinsicht etwas gegen Orangenhaut tun: sorgfältig ausgewählte Öle versorgen die Haut mit Pflegestoffen, steigern die Durchblutung und können die Bildung collagener Fasern anregen. Das Anti-Cellulite-Öl soll dabei in die Haut einmassiert werden, was ebenfalls zu einer gesteigerten Hautdurchblutung führt. Durch diese Effekte wird die Haut nicht nur weicher und glatter, sondern wirkt nach einer gewissen Zeit auch viel straffer. Cellulite verringert sich und die Problemzonen sehen allgemein besser aus. Außerdem sieht gepflegte Haut nicht nur schöner aus, sondern fühlt sich auch gut an.

Welche Inhaltsstoffe sollen in das selbst gemachte Anti-Cellulite-Öl?

In vielen käuflich zu erwerbenden Anti-Cellulite-Ölen finden sich vor allem preiswerte Basisöl wie etwa Sonnenblumenöl. Dieses wird angereicht mit einem geringen Anteil hochpreisigerer Pflanzenöle wie Mandelöl, Weizenkeimöl und ggf. einem Wirkstofföl. Hinzu kommen entweder synthetische Parfumöle oder ätherische Öle. Letztere sind in Anti-Cellulite-Kosmetik vorzuziehen, da es eben spezielle ätherische Öle gibt, die einen hervorragenden Effekt gegen Cellulite haben. Besonders Zitrusöle sind für ihre straffenden Eigenschaften bekannt. Zypresse und Wacholder entschlacken und Rosmarin, Pfefferminze und andere sorgen für eine gesteigerte Durchblutung.

Anti-Cellulite-Öl selber machenBei den Pflanzenölen sollte vor allem darauf geachtet werden, dass diese sich gut verteilen lassen. Schließlich soll das Öl gut in die Haut einmassiert werden können, denn auch dieser Effekt ist bei der Anti-Cellulite-Behandlung äußerst wichtig. Hervorragende Massageöle sind zum Beispiel Mandelöl, Sesamöl und auch Aprikosenkernöl. Diese drei Basisöle sind zudem besonders gut verträglich. Ein empfehlenswertes Zusatzöl für die Anti-Cellulite-Massage ist Weizenkeimöl, da dieses die Blutzirkulation verbessern und dadurch eine Durchblutungssteigerung der Haut bewirken kann. Da Weizenkeimöl aber nicht besonders schnell einzieht und auch etwas „fettiger“ wirkt als die bereits genannten Pflanzenöle, sollte es nicht als Grundlage des Anti-Cellulite-Öls verwendet werden.

Anti-Cellulite-Öl selber machen

Der Sommer kommt bestimmt. Und damit wir in diesem eine schöne glatte Haut präsentieren können, haben wir ein Rezept für ein wirksames Anti-Cellulite-Öle zusammengestellt:

  • 30g Sesamöl (als gut spreitendes Basisöl)
  • 30g Mandelöl (wirkt als Enhancer, dringt tief ins Stratum corneum ein)
  • 20g Weizenkeimöl (zur Steigerung der Durchblutung)
  • 10g Senföl (kann den Hautstoffwechsel anregen und die Durchblutung fördern)
  • 10g Wildrosenöl (hilft zusätzlich bei Dehnungsstreifen)
  • Ätherische Öl-Mischung: 9 Tropfen Orange, 6 Tropfen Grapefruit, 5 Tropfen Zypresse, 4 Tropfen Rosmarin (da das Duftempfinden einer jeden Person anders ist, kann die Mischung auch anders zusammengestellt werden. Weitere empfehlenswerte ätherische Öle gegen Cellulite und Bindegewebsschwäche sind unter anderem Clementine, Geranium, Minze, Pfefferminze, Rose, Wacholder, Salbei, Oregano und Lavendel)

Wiegt die Öle in einem Becherglas oder einem anderen Behälter ab, durchmischt diese gründlich mit einem Glasrührstab oder einem Löffel und füllt das Anti-Cellulite-Öl dann in eine dunkle Glasflasche ab. Etikettenvorlagen für das Anti-Cellulite-Öl findet ihr im Download-Bereich.

Das Öl sollte dunkel und kühl gelagert werden. Da einige der Öle oxidativ nicht besonders stabil sind, könnt ihr der Mischung 0,2% Tocopherol oder Tocopheryl-Acetat zugeben. Dieses natürliche Antioxidant verhindert das schnelle Ranzigwerden der Öle. Das Anti-Cellulite-Öl sollte bevorzugt am Abend aufgetragen und gründlich mit in die Haut einmassiert werden.

Massageöle selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*