Badeschokolade selber machen (Do It Yourself)

Rezept für selbst gemachte Badeschokolade

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Badeschokolade selber machen ist einfach und geht vor allem sehr schnell. Ihr braucht nur wenige Zutaten und könnt die Badeschokolade auch mal ganz spontan selbst herstellen.

Im Internet gibt es verschiedene Rezepte. Wenn ich einige dieser Rezepte sehe, werde ich etwas skeptisch. Bei einer Badeschokolade ist es sehr wichtig, dass sie hart und somit bruchfest ist. Es ist ein Unterschied, ob man eine kompakte Badepraline herstellt oder eine dünne, brüchige Tafel Badeschokolade. Daher würde ich persönlich auf die Zugabe von Ölen verzichten ebenso auf die Verwendung von Kokosfett. Ideal für Badeschokolade ist hingegen Kakaobutter, schließlich besteht auch eine richtige Tafel Schokolade daraus.

Die Zutaten für die selbst gemachte Badeschokolade

Das Rezept, das ich euch hier angebe, habe ich natürlich selbst ausprobiert. Die Badeschokolade ist sehr fest und bricht nicht so schnell. Ich habe auch hauptsächlich mit Kakaobutter gearbeitet. Für die Extra-Pflege wurde außerdem eine kleine Menge Sheabutter zugegeben:

Badeschokolade: Rezept für eine Tafel

  • 50g Natron
  • 10g Milchpulver
  • 50g Kakaobutter
  • 10g Mangobutter
  • 5g Sheabutter
  • Duft nach Wunsch
  • 7g Mulsifan (PEG-basierter Emulgator)

Die Inhaltsstoffe bekommen ihr bei Dragonspice.

Herstellung der Badeschokolade: so wird’s gemacht (Bitte Bilder anklicken um die Herstellanleitung zu sehen)

Wie ihr seht, ist es wirklich sehr einfach, eine Badeschokolade selber zu machen. Wer keinen Emulgator verwenden möchte, kann darauf auch verzichten. Allerdings schwimmt das Fett dann auf der Wasseroberfläche und die Badewanne muss nach dem Bad erstmal geputzt werden. Sofern ein natürlicher Emulgator gewünscht ist, könnt ihr auf Lysolecithin zurückgreifen. Ich verwende den Emulgator nicht so gerne da er die Badeprodukt ins bräunliche verfärbt. Es ist also davon abhängig, wie eure Badeschokolade aussehen soll. Wenn es ohnehin eine braune, Schokoladen-ähnliche, Badeschokolade sein soll, dann kann natürlich auch gut Lysolecithin verwendet werden.

Was beachtet werden sollte

Die Badeschokolade muss wirklich erst komplett hart werden, bevor man sie aus der Form holt. Ansonsten bricht sie euch und das wäre sehr schade. Bedenkt, dass die Schokolade sehr dünn ist und schnell kaputt geht. Wenn ihr sie verschenken wollt, solltet ihr sie daher auch vorsichtig transportieren und gut verpacken 🙂 Am besten vermerkt ihr auf der Verpackung auch, dass die Badeschokolade nicht zum Verzehr geeignet ist! Außerdem muss die Badeschokolade rund 2 Tage liegen dürfen, denn die Kakaobutter braucht eine Weile bis sie ihre vollständige Festigkeit erreicht.

Das Rezept der Badeschoolade ist ausreichend für eine Schokoladenform. Wer mehr machen möchte, sollte die Menge als entsprechend neu berechnen. Ich habe die Form von Gisella Manske verwendet.

Verpackung der Badeschokolade

Die Badeschokolade sollte auf jeden Fall in Folie gewickelt werden. Dafür eignet sich normale Klarsichtfolie aber auch dünne Alufolie ist schön, denn dann sieht die Badeschokolade wirklich wie eine richtige Schokolade aus. Hin und wieder sieht man auch Badeschokolade, die in Pappschachteln verpackt sind. Am einfachsten ist es sicher, eine Banderole zu basteln. Wenn ihr sie auf festem Papier ausdruckt, gibt das der Badeschokolade auch noch ein wenig Stabilität und schützt somit vor dem Brechen.

37 Kommentare zu Badeschokolade selber machen (Do It Yourself)

  1. Toll! Da kribbelt es ja gleich im Bauch, die Experimentierfreude ist definitiv geweckt! 🙂
    Meint ihr mit Duft ätherische Öle? Wenn ja, wie viel würdet ihr empfehlen?
    Liebe Grüsse
    Jolanda

    • Steffi // 2013 um 7:45 pm // Antworten

      Hallo Jolanda,
      genau das sollte der Artikel bewirken 😉
      Damit meinen wir ätherische Öle oder Parfümöle (nur die, die für die Kosmetikherstellung zugelassen sind). Da kannst du selbst entscheiden was dir lieber ist. Beim Duft kannst du dich etwas auf Gefühl verlassen und nach der Duftintensität gehen. Insgesamt solltest du aber nicht mehr als 2% Duft verwenden. Dann würde die Badeschokolade aber schon sehr intensiv riechen.
      Ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß!
      Viele Grüße
      Stefanie

  2. Hallo,

    vielen Dank für das tolle Rezept.

    Doch leider schaffe ich es nicht, Badeschokolade selber herzustellen und ich weiss nicht, was ich falsch mache 🙁 Vielleicht können Sie mir weiterhelfen.

    Bei mir setzt sich das Magermilchpulver/ Natron unten ab. Egal, wie warm/ heiß ich die Fettmasse mache, egal wie lange ich rühre, das Pulver bleibt als sandkonsistenz-ähnliche Masse unten auf dem Boden, der Rest setzt sich oben ab.

    Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen.

    Viele Grüsse

    Biene

    • Hallo Biene,

      wie gesagt, es muss möglichst kalt gearbeitet werden. Zudem sollten Sie die Form sofort nach dem Einfüllen der Masse an einen sehr kühlen Ort aufstellen. Dafür eignet sich die Terrasse, das Gefrierfach oder auch der Kühlschrank. Übrigens arbeitet man bei der Lippenstiftproduktion auch so. Die Lippenstiftmasse wird mit Pigmenten versetzt, die sich ebenfalls absetzen würden. Daher wird die Masse in vorgekühlte Formen gefüllt 🙂 Probieren Sie es doch ähnlich: Einfach ein Kühlpad oder ein anderes gefrorenes Produkt unter die Schokoladenform legen oder die Form vorher einfrieren (klappt natürlich am besten bei Silikonformen).

      Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte.

      Viele Grüße
      Stefanie

  3. Welch Freude! Gerade habe ich mich an der Badeschoki versucht! Wie lange darf sie denn in der Kühltruhe ruhen, bevor ich versuche, sie aus der Form zu holen?

    Eine wirklich tolle Seite!!!!

    • Steffi // 2013 um 2:27 pm // Antworten

      Hallo Äni,
      wenn du sie im Tiefkühler hast, dann lass sie ruhig eine gute Stunde drin. Und dann gaaaanz vorsichtig ausprobieren, ob sie schon hart genug ist und ebenso vorsichtig ausformen.
      Ich wünsche viel Spaß beim Baden 🙂

  4. Guten Morgen,
    ein tolles Rezept, hat wunderbar funktioniert. Werden die Badeschokolade und die Bade Cupcakes im Sommer weich, wenn ich sie im Auto transportiere? Möchte meine Tante damit beschenken.
    Liebe Grüße
    Gerli

    • Steffi // 2013 um 9:45 am // Antworten

      Hallo Gerli,
      ja, beide Badeprodukte werden weich, da sie viel Kakaobutter enthalten, die einen niedrigen Schmelzbereich hat. Du kannst sie in einer Kühlbox o.ä. transportieren, dann dürfte nicht schief gehen.
      Liebe Grüße
      Stefanie

  5. Wow, das sieht ja toll aus. Und selber ausgedruckt?? Hammer 🙂

  6. Hallo, wie schaut es mit der Haltbarkeit aus bei der badeschokolade ? Hab heute welche gemacht , aber ich möchte sie erst zu Weihnachten verschenken !
    Lg sandra

    • Steffi // 2013 um 8:37 am // Antworten

      Hallo Sndra,
      das kommt vor allem darauf an, welche Haltbarkeit für die Zutaten angegeben wurden. Wenn vor allem die Grundzutaten wie etwa Kakaobutter schon etwas älter sind, dann wird auch deine Badeschokolade nicht mehr soooo lange halten. Bei solchen Produkten gehe ich immer von einer Haltbarkeit von bis zu 6 Monaten aus, vorausgesetzt, die Zutaten sind frisch und die Produkte werden kühl und trocken gelagert – am besten wirklich luftdicht. Vielleicht machst du vo Weihnachten lieber nochmals neue Badeschokolade ??? Das ist ja schon noch eine ganze Weile hin und die Beschenkten möchten die Badeschokolade vielleicht auch nicht sofort verbrauchen, sondern einige Zeit aufbewahren.
      LG Stefanie

  7. Hallo , wie lange hält ( Haltbarkeit ) die badeschokolade ! Hab heute welche gemacht , möchte sie aber erst zu Weihnachten verschenken !

    Lg sandra

  8. Hallo Steffanie,

    ich hab nochmal eine frage, was kann ich statt den mulsifan nehmen? ich hab mir jetzt SLSA – Sodium Lauryl Sulfoacetate gekauft und jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher ob ich das nehmen kann bzw soll! ich hab dann im internet gelesen das es giftig ist und das hat mich jetzt total verunsichert!
    bitte danke um einen hilfreichen tip!!!!

    Lg Sandra

    • Steffi // 2013 um 5:46 pm // Antworten

      Hallo Sandra,

      SLSA, Sodium Lauryl Sulfoacetate ist ein sehr mildes Tensid, das auch gerne in Babykosmetik und Naturkosmetik eingesetzt wird. Es ist natürlich Ursprungs und sehr gut verträglich. Klar, schlucken sollte man es nicht 😉 aber es ist in keinster Weise schädlich oder bedenklich für die Haut. Vielleicht verwechselst du es mit sodium lauryl sulfate? Dieses Tensid ist tatasächlich mit Vorsicht zu genießen. Wenn du SLSA verwenden möchtest, denk bitte an den Mundschutz. Es hat sehr kleine Partikel, die die Atemwege reizen können.

      LG Stefanie

  9. Hallo,
    Ich habe heute die Badeschokolade mit Schokoduft gemacht und sie ist super gelungen. Sieht zum Reinbeißen aus. Danke für das tolle Rezept und diese wahnsinnig gelungene Seite. Freue mich auf weitere tolle Rezepte. Übrigens habe ich mich inspirieren lassen und mache dieses jahr auch einige Weihnachtsgeschenke selbst.

    Alles Gute
    Heidi

    • Steffi // 2013 um 1:33 pm // Antworten

      Hallo Heidi,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass die Badeschokolade gelungen ist. Dann wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg bei den anderen Rezepten.
      LG Stefanie

  10. Hallo,
    ich lese hier schon eine ganze Weile mit – toller Blog 🙂
    Jetzt habe ich mich an die Badeschokolade gewagt und habe zwei Fragen:
    Wieviele Tropfen des Duftöls nimmst Du ca. pro Tafel? Und wieviel von der Badeschokolade nimmt man dann ungefähr für ein Vollbad?
    Danke und liebe Grüße,
    Ivonne

    • Steffi // 2013 um 9:34 am // Antworten

      Hallo Ivonne,

      das ist schwer zu sagen, denn ich mache es immer etwas nach „Geruch“. Heißt, ich gebe zwei Tropfen dazu, mische dann alles durch und rieche dran 😉 Wenn es zu wenig ist, nehme ich noch etwas mehr. Das liegt daran, dass ich manche Düfte in hohen Konzentrationen gerne mag, andere hingegen aber weniger gut richen kann. Rechnen kannst du aber mit etwa 1 bis 4 Tropfen pro Tafel.

      Für ein Vollbad kannst du dir zwei bis drei Stücke abbrechen. Viele meinen, ein Stück würde ausreichen, finde ich aber etwas wenig. Aber auch hier kommt es natürlich wieder auf verschiedene Faktoren an, wie Größe der Badewanne und darauf, wie viele Stücke deine Schokoladentafel überhaupt hat 😉

      Ich wünsche auf jeden Fall schon mal viel Spaß beim Herstellen und Baden (oder verschenken).

      LG Stefanie

  11. Angelique // 2013 um 9:00 am // Antworten

    Hallo Stefanie, vielen Dank für die Inspiration mit der Badeschokolade. Ich wollte mal fragen, was Du empfiehlst anstelle von Mangobutter zu nehmen? LG, Angelique

  12. Lilian // 2013 um 2:31 pm // Antworten

    Hallo Stefanie,

    Ich habe eine Frage zu der Herstellung! Ich muss also alle Pulverförmigen Zutaten zusammensuchen und dann mit der gelben Flüssigkeit zusammenmischen. Was genau ist die gelbe Flüssigkeit?

    Danke im Voraus, ich hoffe ich habe keine allzu dumme Frage gestellt, bin neu auf dem Gebiet der Kosmetikherstellung 😛

    LG Lilian

    • Steffi // 2013 um 2:51 pm // Antworten

      Hallo Lilian,
      wenn du die Bilder anklickst, siehst du unterhalb des jeweiligen Bildes die Beschreibung, was gemacht werden muss.
      LG Stefanie

  13. Ivonne // 2013 um 9:24 pm // Antworten

    Hallo Stefanie,
    eigentlich habe ich eine Frage zu den Bodymelts, aber da scheinen die Kommentare nicht zu funktionieren (habe es schon 2x versucht)…
    Ich habe die gleiche Form zu Hause, die Du auch verwendet hast für die Bodymelts. Für wieviele Melts reicht denn das angegebene Rezept?
    Ich hoffe, es klappt diesmal und Du kannst mir weiterhelfen.
    Die Badeschokolade habe ich übrigens schon probiert und sie ist toll geworden 🙂
    LG, Ivonne

    • Steffi // 2013 um 9:59 am // Antworten

      Hallo Ivonne,
      ich habe gerade ein Problem mit Spam-Kommentaren, da gehen dann die „richtigen“ Kommentare leider manchmal unter. Sorry.
      Also, das Rezept für die Bodymelts reicht für etwa vier Stück, sofern du die gleiche Form hast.
      Freut mich, dass dir die Badeschokolade gefällt :-)Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Herstellen der Bodymelts. Du kannst anschließend gerne ein Foto bei https://www.facebook.com/NaturseifeBlog hochladen. Würde mich freuen.
      LG und einen schönen Tag
      Stefanie

  14. Ivonne // 2013 um 7:36 pm // Antworten

    Hallo Stefanie,
    ich bins schon wieder 🙂
    Die Bodymelts sind super geworden, ich habe allerdings nun ein Problem mit meiner 2. „Ladung“ Badeschokolade: Wie auch bei einigen anderen hier hat sich das Natron abgesetzt, so dass die Schokolade 2 Schichten hat. Obwohl ich die Formen vorher im Tiefkühler hatte und nach dem Befüllen sofort in den Kühlschrank gestellt habe. Was kann da schief gelaufen sein? Muss sich das Natron komplett auflösen? Ich habe relativ lange gerührt, trotzdem blieb es pulverförmig…
    Kann ich die misslungene Schokolade einfach noch einmal einschmelzen und wieder abkühlen? Die Rohstoffe sind ja nicht ganz billig, es wäre schade, wenn sie jetzt „für die Tonne“ wäre. Oder einfach so verwenden, wie sie ist?
    Vielen Dank schonmal für Deine Antwort und liebe Grüße,
    Ivonne

    • Steffi // 2013 um 7:36 pm // Antworten

      Hallo Ivonne,
      klar kannst du die Schokolade wieder schmelzen. Mach die Masse nicht ganz so heiß, schmelz sie ganz langsam und erhitze nur so stark, dass die Zutaten sich gearde aufgelöst haben. Dann direkt in den Kühlschrank mit den Formen.
      Viele Grüße
      Stefanie

  15. Hallo.

    Erstmal ein dickes Kompliment. Echt tolle Rezepte.
    Irgendwie habe ich mit den Sticks und den Riegeln das Problem, dass sie viel zu pulverig sind. Mir scheint das Pulver Fett Verhältnis nicht zu stimmen.
    Vielleicht bin ich auch zu blöd.:-(

    Bei den Riegeln reicht die Menge auch nur für einen, obwohl ich die gleichen Abmessungen in der Form hab.

    Mit dem duften habe ich das Problem, das zum Beispiel meine Kokos Schokolade super gut riecht, man in der Wanne aber fast gar nichts riecht ausser kakaobutter.liegt das daran das unraffinierte benutze? Ich persönlich mag diesen Geruch nicht so aber den Unterschied hab erst später herausgefunden.;-)
    Kannst du mir helfen?

    LG Jasmin

    • Steffi // 2013 um 6:52 pm // Antworten

      Hallo Jasmin,

      nein, zu blöd bist du ganz sicher nicht 😉 Also die Riegel und Sticks wurden von uns und auch von vielen Lesern schon oft gemacht und bisher habe ich noch nicht gehört, dass sie zu pulvrig sind. Hast du dich vielleicht verwogen? Das kann ja schnell passieren. Hast du die Fette auch gut geschmolzen? Diese müssen dann mit den Pulvern zusammen zu einer knetbaren Masse gemischt werden. Eigentlich sind sowohl Sticks als auch Riegel eher sehr reichhaltig und die Masse ist schon beinahe als flüssig zu bezeichnen.
      Du kannst auch ruhig etwas mehr Duft verwenden. Wenn du die unraffinierten Sorten nicht magst (das Problem habe ich bei Sheabutter) probier es doch einfach nochmal mit raffiernierten Buttern und etwas mehr Duft.
      LG Stefanie

  16. Cockerbiene // 2013 um 2:10 pm // Antworten

    Tolle Seite und tolle Rezepte. Als „Profi-Badezusatz-Herstellerin“ möchte nur der Vorsicht halber darauf hinweisen, daß es für Kosmetik eine EU-Kosmetikverordnung gibt. Diese dumme Verordnung erlaubt nicht einmal, daß man selbst produzierte Kosmetik verschenkt! Die Auflagen sind sehr hoch, und die Strafen auch. Daher ganz vorsichtig sein mit dem Verschenken und beim Plan, die schönen, selbstgemachten Produkte bei einem Schulbasar oder einer Tombola zu spenden oder sogarn zu verkaufen, bitte unbedingt vor her über die neue Verordnung informieeren. Damit es nachher keine Tränen gibt….

    • Steffi // 2013 um 7:55 am // Antworten

      Hallo, hast du einen Auszug aus dem Gesetz. Wo steht denn dort genau, dass selbst gemachte Kosmetik nicht verschenkt werden darf? Lieben Gruß

  17. ….na toll, PEG als Zutat, da kann ich mir die krebserregende Seife auch gleich im Supermarkt kaufen.

  18. Sandra Huber // 2013 um 9:08 pm // Antworten

    Ich habe auch das Problem, dass die Schokolade zweischichtig wird. Was mich noch mehr stört, ist, das die Lavendelblüten oder sonstige Deko nicht auf dem Boden bleibt beim Befüllen sondern nach oben steigt. Gibt es einen Trick? Liebe Grüße!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Zart schmelzende Badepralinen selber machen | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*