Bergamotte – Ätherisches Öl

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Bergamotte (Citrus bergamia)


BergamotteDer frisch, fruchtige Duft wird aus der Schale der nicht essbaren Bergamottefrucht gewonnen, die aus einer Kreuzung zwischen Bitterorange und Zitrone entstand. Sie wächst an einem gleichnamigen Baum, der eher in tropischen Gefilden beheimatet ist. Als Raumöl verwendet, hat das fruchtig, frische Öl eine stimmungsaufhellende Wirkung, lindert Ängste und Depressionen. Bei Schmerzen hat sich eine Anwendung in Form von Kompressen als wirkungsvoll erwiesen. Bergamotteöl gibt außerdem dem Earl-Grey-Tee seinen typischen Geschmack, der von vielen Menschen geschätzt wird. Außerdem ist der Duft von Bergamotte den meisten Menschen durch die bekannten Erfrischungstücher geläufig.

Bergamotte in der Hautpflege und beim Seife selber machen

Bergamotteöl kann auch in der Kosmetik verwendet werden. Besonders interessant ist das Öl dabei bei der Behandlung von fetter, unreiner Haut und Mischhaut. Es wirkt nämlich antibakteriell und beruhigend. Jedoch ist bei Produkten, die nicht abgewaschen werden, Vorsicht geboten. Beachtet dazu bitte die Warnhinweise. In Seifen kann das Bergamotteöl aber meist recht gut eingesetzt werden und ist dort auch verträglicher. Leider ist der Duft in der Naturseife jedoch nicht beständig und muss daher stets mit anderen Ölen kombiniert werden.

Was man sonst noch wissen sollte

Harmonie mit anderen Düften: Bergamotte harmoniert mit Rosmarin, Ylang-Ylang und Wachholder sowie allen anderen Zitrusölen. Auch andere Mischungen sind möglich und eröffnen ganz neue Dufterlebnisse.

Warnhinweise: Nach einer äußerlichen Anwendung von Bergamotteöl muss von Sonnenbädern abgeraten werden, da es fototoxisch ist und somit die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht.

Verwendung in der Hautpflege: Bergamotteöl eignet sich für fette und unreine Haut und hilft bei Schuppenflechten.

Bitte stets den Artikel “Was man bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollte” lesen, bevor man eines der Öle verwendet!

2 Kommentare zu Bergamotte – Ätherisches Öl

  1. Miss K. // 2013 um 1:16 pm // Antworten

    Spannend, Danke für die Infos. Ich benütze Bergamotte ohne Furocumarin, dann gibt es keine Phototoxizität mehr. Die Harmonie mit Ylang Ylang klingt toll!

    • Stefanie // 2013 um 6:23 pm // Antworten

      Ach, das ist ja interessant. Das wußte ich noch gar nicht. Danke für den Hinweis!!
      Lieben Gruß

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das ätherische Vetiveröl in Seifen und Kosmetik | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*