Deo selber machen – DIY-Kosmetik

Deo ohne Aluminium selbst herstellen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Normale Deosprays enthalten oftmals Stoffe, die uns tatsächlich gefährlich werden können: Neben Silikonen tauchen Aluminiumsalze als Inhaltsstoff auf. Sie verstopften die Hautporen und verhindern somit das Ausschwemmen von Giftstoffen aus dem Körper. Zudem können die Aluminiumverbindungen auch ins Blut gelangen und stehen unter Verdacht, die Entstehung von Brustkrebs und anderen Tumoren zu begünstigen. Genug Gründe also, auf ein natürlicheres Produkt ohne Aluminium umzusteigen. Ideal ist es, das Deo selber zu machen. So weiß man genau, was im Deo enthalten ist und kann die Rezeptur optimal auf die eigene Haut abstimmen.  

Das selbst gemachte Deo – einfacher als man denkt

Wer seinen Körper diesen Wirkungen nicht aussetzen möchte, aber dennoch der Geruchsbildung den Kampf ansagen will, der kann sich in wenigen Schritten selbst eine funktionierende Deocreme zusammenrühren! Sie verhindert Schweißgeruch und besteht aus 100% natürlichen Zutaten. Und sie bringt auch noch eine pflegende Wirkung mit! Wichtig: Das selbst gemachte Deo verhindert nicht, dass geschwitzt wird, sondern wirkt der Geruchsbildung entgegen. Es ist also kein Antitranspirat.

Deo selber machen – so geht’s

Unser Rezept für selbstgemachte Deocreme enthält unter anderem Natron und Kokosöl – diese beiden Zutaten sind desodorierende Wirkstoffe, d.h. sie beseitigen unangenehmen Schweißgeruch. Dank Sheabutter erhält die Deocreme eine angenehme Konsistenz, während Jojobaöl die Haut sanft und wirkungsvoll pflegt.

Zutaten:Deocreme selber machen zutaten

  • 4TL Natron
  • 4TL Kokosöl
  • 3TL Jojobaöl
  • 2TL Sheabutter

Herstellung der Decreme:

① Im Wasserbad werden Sheabutter und Kokosöl langsam und bei geringer Hitze geschmolzen und gut verrührt.

② Anschließend wird das Jojobaöl dazugeben und gut mit den anderen Fetten vermengt.

③ Nun das Natron dazugeben: Solange rühren, bis eine homogene Masse entsteht. Eventuell auftretende Klümpchen unbedingt zerdrücken und alles gründlich vermengen.

④ Die Masse in einen Tiegel oder in ein Döschen gießen und erkalten lassen. Dafür am besten in den Kühlschrank stellen.

Deo selber machen Etikett

Das Ergebnis:

Eine Deocreme, die bei Zimmertemperatur eine angenehm cremige Konsistenz aufweist. Das Deo ist weitgehend geruchsfrei mit ganz leichtem Kokosduft. Es verhindert die Geruchsbildung während des Schwitzens und ist ein optimaler und vor allem ungefährlicher Begleiter für den Alltag! Ihr könnt die Deocreme einfach mit den Fingern oder einem Wattepad auftragen.

Tipp: Wer dem Deo einen Duft verleihen möchte, sollte auf natürliche ätherische Öle setzen. Diese sorgen nicht nur für einen angenehmen Duft, sondern desodorieren auf natürliche Art, ohne die Poren zu verschließen und die körpereigenen Schweißeigenschaften zu beeinträchtigen. Ätherische Öle, die gut in selbst gemachten Deos verwendet werden können, sind unter anderem Citrusdüfte sowie Salbei, Rosmarin und Thymian.

Deo selber machen Labels (640x285)>> Mit unseren Labels zum Ausdrucken bekommt das Deo auch noch eine schöne Verpackung!

 

5 Kommentare zu Deo selber machen – DIY-Kosmetik

  1. Danke für das Rezept. hat super geklappt!
    Heidi

  2. Dagmar // 2013 um 6:54 pm // Antworten

    Hallo Stefanie, hört sich toll an. Das wäre eine tolle Lösung für meine 10 jährige Tochter. Wie lange ist das Deo haltbar und muss es im Kühlschrank gelagert werden?
    LG Dagmar

    • Hallo Dagmar,
      ja, eine gute Lösung für junge Mädchen – ganz natürlich eben 🙂
      Das Deo ist im Kühlschrank einige Monate haltbar, eben so lange, wie auch die einzelnen Rohstoffe haltbar wären. Deine Tochter sollte darauf achten, mit sauberen Fingern in den Tiegel zu gehen, dann ist das Deo mindesten drei Monate haltbar, eher länger.
      LG Stefanie

  3. Sabine // 2013 um 5:38 pm // Antworten

    Kann ich Sheabutter auch ersetzen?
    Danke

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Seifenschachteln selber machen und DIY Etiketten | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*