DIY-Idee: Schäumende Badebomben selber machen (Baderouladen)

Baderouladen selber machen - DIY-Kosmetik

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Schäumende Badebomben können recht einfach selbst hergestellt werden. Da die Masse aufgerollt wird, bezeichnet man die Badebomben auch als Baderouladen. Es ist so möglich, richtig schöne Badezusätze herzustellen und verschiedene Farben miteinander zu kombinieren. Und das geht natürlich schnell und einfach.

Bunte Badezusätze selbst herstellen – was brauche ich?

Badebomben selber machen

Baderouladen in zwei Farben

Für die Badebomben wird zuerst die Grundzutat benötigt, die in fast allen Badezusätzen zu finden ist: handelsübliches Natriumhydrogencarbonat – schlicht als Natron bezeichnet. Natron kann entweder online bestellt (hier auch direkt in größeren Mengen) oder in Drogerien und Supermärkten gekauft werden. Ergänzt wird das Rezept durch etwas Maisstärke, pflegendes Milchpulver, Glycerin und einen Schuss Pflanzenöl. Beim Milchpulver kann ein einfaches Vollmilchpulver eingesetzt werden oder man besorgt sich im Internet eine besondere Variante wie etwa Stutenmilchpulver oder Ziegenmilchpulver. Um die Masse zu färben, eignen sich spezielle Kosmetikfarben, Seifenfarben oder Farbstoffe aus dem Rührbedarf für Heim-Kosmetikhersteller. Eine große Auswahl gibt es bei Dragonspice, behawe oder Gracefuit.

Damit die Baderouladen später gut schäumen, hervorragend reinigen und sich kein Öl an der Badewanne absetzt, wird das Tensid Sodiumlaurylsulfoacetat – SLSA – eingesetzt. Bei der Verwendung von SLSA sollte ein Mundschutz getragen werden, da das feine Pulver stark staubt und die Atemwege reizen kann. Es handelt sich aber um ein sehr mildes und gut verträgliches Tensid, das eben nur in der Anwendung etwas unangenehm sein kann.

Natürlich sollen die Badebomben aber nicht nur gut aussehen, sondern auch gut duften. Hier bleibt es jedem selbst überlassen, ob er auf natürliche ätherische Öle zurückgreifen möchte oder lieber Parfumöle verwenden will. In diesem Rezept wurde ein für die Kosmetik zugelassenes Parfumöl verwendet.

Was neben den Zutaten ebenfalls gebraucht wird:

  • Eine grammgenaue Waage
  • Zwei Schüsseln
  • Frischhaltefolie
  • Einmalhandschuhe
  • Mundschutz

Zum Verpacken der selbst gemachten Badebomben eignen sich luftdichte Gläser sowie Folien und Tüten aus Polypropylen. Die Bomben halten einfach länger, wenn sie vor Luftfeuchtigkeit geschützt werden.

Baderouladen selber machen – das Rezept

Ausreichend für etwa 10 Badebomben

  • 110g Natron
  • 75g Milchpulver
  • 30g Stärke
  • 65g SLSA
  • 50g Glycerin
  • 20g Mandelöl (oder ein anderes Pflanzenöl)
  • 4g Parfumöl oder ätherisches Öl nach Wunsch
  • Zwei verschiedene Farben

Und so werden die Baderouladen hergestellt

  1. Alle Utensilien und Zutaten bereitstellen
  2. Zuerst die flüssigen Bestandteile (Glycerin und Öl) gut vermischen. Es entsteht eine leicht gelartige Flüssigkeit.
  3. Jetzt alle pulvrigen Bestandteile in einem separaten Gefäß abwiegen. Hier bitte einen Mundschutz aufsetzen, da das SLSA stark staubt und die Atemwege reizen kann.
  4. Pulvrige Zutaten gut durchmischen, um etwaige Klümpchen zu entfernen.
  5. Flüssigkeiten direkt zu den pulvrigen Zutaten geben, Duft hinzufügen und alles ordentlich mit den Händen durchkneten. Handschuhe nicht vergessen.
  6. Die Masse muss knetfähig sein. Wenn sie zu krümelig ist, ruhig noch einige Tropfen Öl hinzufügen.
  7. Jetzt wird die Masse in zwei Teile aufgeteilt.
  8. Jeden Teil mit einer Farbe nach Wahl einfärben. Flüssige Farben lassen sich besser verteilen und machen die Masse noch etwas feuchter.
  9. Nochmals gut durchkneten, um die Farbe homogen zu verteilen.
  10. Den unteren Farbteil auf der ausgebreiteten Frischhaltefolie ausstreichen. Das geht ganz einfach mit den Händen (Handschuhe!).
  11. Den zweiten Teil gibt man nun einfach auf den ersten Teil.
  12. Jetzt mit Hilfe der Frischhaltefolie nach und nach fest einrollen. Wer schon einmal eine Biskuitrolle gebacken hat, weiß sicher, wie es geht.
  13. Enden noch etwas zusammendrücken und schon ist die Rolle fertig.
  14. Zum Schluss die Rolle direkt in handliche Stücke schneiden und diese gut trocknen lassen. Wichtig: die Rolle muss geschnitten werden, wenn diese noch feucht und weich ist.
  15. Wichtig: Es sollte eine Trocknungszeit von drei bis fünf Tagen eingeplant werden, bis die Badebomben richtig fest sind.

Baderouladen selber machen

5 Kommentare zu DIY-Idee: Schäumende Badebomben selber machen (Baderouladen)

  1. Timberland // 2013 um 1:31 am // Antworten

    Hallo,
    Das Rezept ist wirklich super und recht einfach! Allerdings sind meine Baderouladen nach einigen Tagen verfärbt. Ich hatte rot/gelbe und blau/gelbe hergestellt und zum trocknen in einen etwas kühleren Raum gestellt. Nach 3 Tagen ist ein Unterschied zwischen rot und gelb nicht mehr sichtbar. Habe ich falsch getrocknet? Hier ist ein Bild davon: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/imagec7ismypu1d.jpg

    • Steffi // 2013 um 6:41 pm // Antworten

      Hallo,
      was hast du denn für Farben verwendet? Es gibt Farbstoffe, die dazu neigen, etwas auszulaufen. Ich denke, dass es daran liegt.
      LG Stefanie

  2. Hannah // 2013 um 4:15 pm // Antworten

    Hallo!
    Ich finde diese Idee von dir ganz toll! Sieht echt Super aus! Könnte man das SLSA irgendwie ersetzen oder weglassen?! LG

  3. Hannah // 2013 um 7:58 pm // Antworten

    Wodurch kann man das SLSA ersetzen? Oder kann man mehr Von irgendetwas nehmen?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*