Duschpeeling mit Seifenflocken selber machen

Peeling selber machen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Ein Duschpeeling sollte einmal pro Woche Pflicht sein, denn es entfernt lose Hautschüppchen und beugt außerdem dem Einwachsen der Haare vor. Also besonders all diejenigen, die sich Beine, Bikinizone und andere Körperstellen rasieren, sollten auf ein Körperpeeling nicht verzichten.

Mit einem Duschpeeling kann man außerdem eine gute Durchblutung der Haut erreichen, was sich wiederum auf die Straffheit auswirken kann. Gut durchblutete Haut ist einfach gesünder, straffer und kann sogar gegen Cellulite helfen. Mit einem selbst gemachten Duschpeeling kann man nichts falsch machen, denn Chemie gehört in solch ein Körperpeeling wirklich nicht.

Wieso sollte ich mein Peeling selber machen?

In vielen Supermärkten, Drogerien und Parfumerien werden einfache Peelings angeboten, die hauptsächlich aus Salz und Öl bestehen. Teilweise muss man für solch ein Duschpeeling richtig tief in die Tasche greifen. Das ist wirklich nicht nötig, denn Salz und Öl kann jeder zuhause selbst zusammenmischen. Gibt man dazu dann noch ein paar duftende ätherische Öle, hat man oft sogar ein hochwertigeres Produkt. Im Handel werden nämlich meistens synthetische Parfümöle eingesetzt. Damit ein solches Salz-Ölpeeling nicht die Dusche verschmiert und zu fettig auf der Haut ist, kann man ein Tensid einsetzten, dass Fett abtransportiert. Nicht jeder möchte aber Tenside verwenden. Stattdessen eignen sich Seifenflocken, die den selben Effekt haben wie das synthetische Produkt.

Wie wird das Duschpeeling selber gemacht?

Peeling selber machen mit SeifenflockenEs ist wirklich einfach, ein solches Duschpeeling selber zu machen. Man verwendet Salz, idealerweise Meersalz und etwas Pflanzenöl. Welches Öl eingesetzt wird, ist auch vom Hauttyp abhängig. Gut geeignet sind beispielsweise Olivenöl, Sonnenblumenöl, Sesamöl, Hanföl und Mandelöl. Aber auch andere Pflanzenöle können verwendet werden. Wenn das Duschpeeling auch noch gut duften soll, könnt ihr ätherische Öle einsetzen. Rechnet mit einer Menge von etwa 1 bis 1,5%. Auf 100g Duschpeeling würden also 1 bis 1,5 Gramm des ätherischen Öls kommen. Pro 100g Produkt könnt ihr nun noch etwa 2 Esslöffel Seifenflocken untermischen.

Anleitung zum Duschpeeling selber machen

Ihr braucht Folgendes:

  • Eine große Schraubdose oder ein Glas, das gut verschlossen werden kann
  • 1 Rührschüssel
  • 1 Löffel
  • 1 Waage (nach Möglichkeit grammgenau)
  • Ggf. eine Einmalpipette (falls keine grammgenaue Waage zur Hand)
  • 1 Reibe
  • Reste eurer Naturseife (selbst gemacht oder gekauft)
  • Meersalz
  • Pflanzenöl
  • Auf Wunsch ätherische Öle oder ein Parfümöl

Peeling selber machen – Und so geht’s

  1. Die Schraubdose sollte sauber und nach Möglichkeit desinfiziert sein und in Griffweite bereitstehen.
  2. Zuerst könnt ihr die Reste der selbst gemachten Seife auf der Reibe fein und möglichst gleichmäßig reiben. Das geht einfach und schnell.
  3. In der Schüssel kann nun zuerst das Salz abgewogen werden. Füllt dann soviel Pflanzenöl hinzu, bis das Salz gut benetzt ist. Das Salz sollte sich wirklich ölig und nicht mehr trocken anfühlen.
  4. Nun wird der Duft abgewogen oder mit einer Einmalpipette abgemessen. Es ist eigentlich nicht nötig, den Duft wirklich grammgenau auszuwiegen. Verwendet nur besser weniger als zu viel. Ihr könnt das ÄÖ bzw. das PÖ auch tropfenweise untermischen und zwischendurch testen, ob der Duft intensiv genug ist.
  5. Zum Schluss werden die Seifenflocken untergehoben und gleichmäßig eingerührt. Achtet darauf, keine Luft unterzurühren.
  6. Füllt das Duschpeeling jetzt noch in die vorbereiteten Behälter.
  7. Das war es auch schon. Wie ihr seht, ist es wirklich einfach ein wirkungsvolles und pflegendes Duschpeeling herzustellen, das sich durch die Zugabe der Seifenflocken auch noch positiv von den industriellen Produkten abhebt.

Peeling selber machen – Beispielrezepte als Anregungen

Zitronen-Duschpeeling für klare Haut

  • 200g Meersalz
  • Etwa 60g Mandelöl
  • 4 EL Seifenflocken
  • 3g ätherisches Zitronenöl

Schoko-Duschpeeling für die Sinne

  • 200g Meersalz
  • Etwa 70g Mandeöl
  • 2 EL pulverisierte Kakaobutter
  • 4 EL Seifenflocken
  • 4g Parfümöl Dark Chocolate von Gracefruit oder einen anderen Schokoduft

Duschpeeling Abendruhe

  • 200g Meersalz
  • Etwa 40g Mandelöl
  • Etwa 20g Olivenöl
  • 2g ätherisches Lavendelöl und 2g ätherisches Bergamotteöl

Weitere Rezepte zum Peeling selber machen findet ihr hier auf dem Blog. Wie es wäre es beispielsweise mit einem anderen fruchtigen Zitronenpeeling oder einem Kaffeepeeling für glatte, straffe Haut?

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Welche ätherischen Öle für welchen Hauttyp passen | Naturseife und Kosmetik selber machen
  2. Peeling selber machen für den Körper | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*