Elemi – Ätherisches Öl

Ätherisches Elemiöl in Seifen und Cremes

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Elemi (Canarium luzonicum)

Räucherwerk ElemiDieses aus dem Harz des Elemibaumes (gehörend zur Familie der Balsambaumgewächse) durch Extraktion und Wasserdampfdestillation gewonnene Öl besitzt einen würzig, zitronigen Duft. Es hat eine lang zurückreichende Geschichte in der Hautpflege. Schon die alten Ägypter kannten Elemi und nutzten es bei der Einbalsamierung ihrer Toten. Auch bei der Herstellung von Salben wurde es seit der Antike beigemischt, da es antiseptisch ist und das gesunde Wachstum des Gewebes fördert. Ätherisches Elemiöl kann die Narbenbildung unterstützen und später zur Pflege der empfindlichen Haut weiterbenutzt werden. Wegen seines angenehmen Dufts findet man es heute häufig in Parfums und Kosmetika.

Elemi als Räucherwerk

Das Harz des Elemi-Baums wird außerdem gerne als Räucherwerk verwendet. Dafür ritzt man die Rinde des Baum ein und fängt das austretende Harz auf. Dieses kann anschließend an der Luft härten und wird anschließend in dieser Form als Räucherwerk genutzt.

Was man sonst noch wissen sollte

Harmonie mit anderen Düften: Elemi passt gut zu Lavendel, Geranie und Neroli.

Verwendung in der Hautpflege: Elemi eignet sich besonders für empfindliche Haut.

Bitte stets den Artikel “Was man bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollte” lesen, bevor man eines der Öle verwendet!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*