Halawa selber machen – DIY-Kosmetik

Natürliche Zuckermasse zur Haarentfernung selbst herstellen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Besonders jetzt in der Sommerzeit soll der Körper natürlich möglichst haarfrei sein. Das tägliche Rasieren der Beine und der Bikinizone ist jedoch durchaus lästig, und viele Frauen suchen daher nach einer geeigneten Alternative. Epiliergeräte sind teuer, die Prozedur der Haarentfernung dauert lange und ist dabei auch noch schmerzhaft. Neben diesen beiden Enthaarungsmöglichkeiten gibt es noch die Varianten der Wachsenthaarung mit Kalt- oder Warmwachs. Einfacher, preiswerter und natürlich ist jedoch die Enthaarung mit Halawa, einem aus Zucker und Zitronensaft hergestelltem Haarentfernungsmittel, das vor allem in orientalischen Ländern Verwendung findet.

Wie Halawa verwendet wird

Die Methode der Haarentfernung mit Halawa ist ähnlich der Heißwachsenthaarung. Die Zuckermasse wird allerdings entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen und in Haarwuchsrichtung abgezogen. Man verwendet üblicherweise auch keine Vliessteifen, um die Masse abzuziehen, sondern „rollt“ die Masse ab und entfernt dabei die Haare an der Wurzel. Heute wird die Halawa-Enthaarung auch  in unseren Kosmetikstudios unter der Bezeichnung Sugaring angeboten. Mit etwas Übung kann man die störenden Haare aber auch selbst entfernen. Dabei muss man die Halawa Masse auch nicht kaufen, denn Halawa wird lediglich aus drei preiswerten Komponenten hergestellt.

Halawa selber machen – die Zutaten

Für die Herstellung von Halawa braucht man nur Zucker, Zitronensaft und etwas Wasser. Mehr nicht. Darum verwundert es doch, dass Produkte aus dem Handel oft ziemlich teuer sind. Wer keine hohen Kosten für Verpackung, Etiketten und Marketing der Hersteller zahlen möchte, kann sich sein Halawa daher am bestens selbst herstellen.

Das Rezept für selbst hergestelltes Halawa

Grundrezept – Menge kann nach Belieben erhöht werden

  • 1 Glas / Becher Zucker
  • 1/8 Glas / Becher Zitronensaft
  • 1/8 Glas / Becher Wasser

Und so wird Halawa selbst gemacht

  1. Die Zutaten werden in einem Topf miteinander vermischt. Die Herdplatte muss auf mittlere Temperatur geregelt werden.
  2. Unter ständigem Rühren wird die Masse jetzt so lange erwärmt, bis eine dunkelgelbe bis bernsteinfarbene, zähere Flüssigkeit entsteht.
  3. Die Masse wird bleibt gießfähig und härtet mit dem Abkühlen immer mehr aus.

Wichtig ist, dass die Flüssigkeit nicht zu hoch erhitzt und ständig gerührt wird. Wenn das Halawa anbrennt, ist es nämlich nicht mehr zu gebrauchen. Etwaige Luftbläschen können einfach ausgerührt werden. Für die Halawa-Herstellung sollte man sich etwas Zeit nehmen. Das Rühren der oben genannten Menge dauert schon mal 20 bis 25 Minuten.

Halawa anwenden – was zu beachten ist

Ganz wichtig: Die Halawa Masse wird nach der Herstellung in ein Döschen oder Glas gefüllt und muss darin vollständig abkühlen. Bitte die Masse jetzt noch nicht verwenden, denn sie ist sehr heiß! Sobald einmal erkaltet, ist das Halawa gebrauchsfertig. Es ist jetzt eine zähe Masse entstanden, die im Wasserbad oder der Mikrowelle kurz erwärmt werden muss, um überhaupt entnommen und aufgetragen werden zu können. Bitte auch in diesem Schritt darauf achten, dass das Halwa nicht zu heiß wird. Außerdem darf kein Wasser in die Masse gelangen, denn auch dadurch wird das Halawa unbrauchbar.

Nach dem Erwärmen wird das Halawa mit der Hand entnommen und in streichförmigen Bewegungen auf der zu enthaarenden Stelle verteilt. Im Anschluss zieht man es einfach in ruckartigen Bewegungen ab. Die Haaren verbinden sich derart mit der Zuckermasse, dass sie nicht einfach abbrechen oder abgerissen, sondern von der Wurzel ausgehend ausgerissen werden. Die Haarentfernung mit Halawa ist daher nicht nur natürlich, sondern auch noch gründlich. Natürlich gehört ein wenig Übung dazu. Je öfter man Halawa aber nutzt, desto schneller und einfacher geht das Entfernen der Haare von der Hand. Im Anschluss hat man ja auch erstmal einige Wochen Ruhe bis die Haare wieder zu Sprießen beginnen.

Und hier ein Video zur Anwendung des Halawas:

Vorteile von Halawa gegenüber dem handelsüblichen Warmwachs

  • Die Verbrennungsgefahr ist geringer, da Warmwachs schnell zu stark erhitzt werden kann (ist wohl vielen Warmwachsanwendern schon mal passiert, mich eingeschlossen)
  • Die Haare werden nicht einfach abgerissen, sondern sanft herausgezogen
  • Natürlicher und schonender für die Haut
  • Die Masse wird nicht abgezogen und in den Müll geworfen, sondern kann weiterverwendet werden
  • Halawa kann aus günstigen Zutaten selbst hergestellt werden

Halawa kaufen

Halawa ist in orientalischen Ländern eine gängige Methode zur Haarentfernung. In Deutschland ist der Begriff „Halawa“ als Marke geschützt. Daher finden wir Halawa-Massen hier oft unter der Bezeichnung Zuckerpaste, Beauty Sugar, o.ä. Nur die Produkte der Markeninhaberin Halawa Aliki Gath dürfen auch unter der Bezeichnung Halawa verkauft werden.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Eeeeehhhhmmm… o.O

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*