Kapuzinerkresse – dekorativ und entzündungshemmend

Kapuzinerkresse in der Kosmetik

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

Die Kapuzinerkresse ist eine vielseitige Heil- und Zierpflanze, die leicht im Garten gezogen werden kann. In der Naturheilkunde findet sie häufig Anwendung, ebenso wie in der Küche. Die Kapuzinerkresse ist als Gartendekoration äußerst beliebt. Das Besondere an ihr ist jedoch, dass die Blüten bedenkenlos verzehrt werden können. Daher ist Kapuzinerkresse in der Küche so beliebt. Aber nicht nur zum Kochen kann man die Blüten und Blätter verwenden. Auch, wer unter unreiner und fettiger Haut leidet, kann von der Kapuzinerkresse profitieren.

Botanischer Name

In Mitteleuropa wird hauptsächlich die Große Kapuzinerkresse, Tropaeolum majus, gepflanzt. Daneben gibt es noch die Kleine Kapuzinerkresse, Tropaeolum minus. Inzwischen sind auch mehrere Zuchtformen auf dem Markt, die jedoch nicht für Heilzwecke geeignet sind.

Aussehen der Kapuzinerkresse

Wechselständige, rundliche Blätter sitzen an den saftigen Stängeln. Ihre Farben reichen von Blaugrün bis Grasgrün. Die Stängel sind je nach Art von 45-200 cm lang und neigen zum Ranken. Die trichterförmigen Blüten leuchten in Weiß-, Gelb-, Orange- oder Rottönen aus dem Laub.

Herkunft und Verbreitung der Kapuzinerkresse

Die krautige Pflanze stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Im 16. Jahrhundert wurden die Samen von den Spaniern nach Europa gebracht und haben sich dort weit verbreitet.

Pflege und Anbau im Garten

Kapuzinerkresse ist eine einjährige, frostempfindliche Pflanze, daher sollte sie erst nach den Eisheiligen ausgesät oder im Zimmer vorgezogen werden. Sie liebt schwach feuchte und nährstoffreiche Böden und gedeiht sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten. Sehr gut passt Kapuzinerkresse in das Blumen- und Gemüsebeet, da sie sich als „Blattlausfänger“ eignet.

Ernte und Verwendung

Kapuzinerkresse in SeifenDen ganzen Sommer über können Blüten und Blätter geerntet und verwendet werden. Stängel und Blätter werden getrocknet oder zu Saft gepresst.

In der Küche eignen sich Kapuzinerkresseblätter zum Würzen von Salaten und Quark. Man verwendet dabei sowohl die Blätter als auch die hübschen Blüten der Pflanze. Die Blüten dienen zur Dekoration und die Samenkapseln lassen sich als „falsche Kapern“ einlegen.

Kapuzinerkresse enthält viel Vitamin C sowie antibakterielle, pilztötende und schleimlösende Wirkstoffe. Daher eignet sie sich bei Erkrankungen der Atemwege, bei Entzündungen und zur Stärkung nach längeren Krankheiten.

Verwendung in der Kosmetik

Kapuzinerkressesaft hilft bei Haarausfall. Entweder frisch gepresst oder als Haarwasser.

Kapuzinerkresse in Naturseife

Kapuzinerkresse kann, wie die meisten anderen Kräuter auch, beim Seife selber machen eingesetzt werden. Verwenden kann man die Blüten und die Blätter. Die Blätter verleihen der Naturseife einen grünen Ton, der die Seife absolut natürlich und etwas rustikal erscheinen lässt. Wer Kapuzinerkresse in der selbst gemachten Seife einsetzen möchte, kann dies mittels Ölauszug tun, einen starken Kapuzinerkresse-Teeaufguss brühen oder die Blätter trockenen und dann fein gemahlen zum Seifenleim geben. Besonders toll ist Kapuzinerkresse bei unreiner Haut, Pickeln und Akne. Kapuzinerkresse wirkt nämlich adstringierend (Poren zusammenziehend), entzündungshemmende und reguliert zudem die Talgproduktion. Idealerweise kombiniert ihr die Kapuzinerkresse in der Seife gegen unreine, fettige Haut mit verschiedenen Tonerden, Salz und einer gut durchdachten Öl/Fett-Kombination.

1 Kommentar zu Kapuzinerkresse – dekorativ und entzündungshemmend

  1. ich habe die Knospen und Blüten immer nur für meinen Salat genommen 😉
    LG
    Sibylle

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*