Kräutersäckchen oder Badesäckchen selber machen

Kräutersäckchen selber machen für Wellness in der Badewanne und als Raumduft

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist oder wenn wir uns nach einem stressigen Tag nach einer Wellnesspause und mehr Wohlbefinden sehnen, dann ist ein entspannendes Bad genau das Richtige. Als Badezusatz eignen sich nicht nur die üblichen Fertigprodukte aus Drogerie und Supermarkt, man kann sie auch selbst aus natürlichen Zutaten herstellen: Meersalz, Kräuter oder getrocknete Blüten streicheln nicht nur Haut und Seele, ihre wertvollen Inhaltsstoffe haben gleichzeitig auch heilende und pflegende Wirkung.

Damit nicht alles störend im Badewasser herumschwimmt und hinterher womöglich den Ablauf verstopft, kann man die Badezusätze auch ganz leicht in praktischen Stoffbeutelchen einnähen. So erhält man kleine Päckchen zur Einmalanwendung, die sich auch wunderbar als Mitbringsel und Geschenk eignen. Wir zeigen, wie man solche kleinen Kräutersäckchen ganz einfach selber machen kann und  erzählen auch dazu, welche Kräuter und Blüten ihre Inhaltsstoffe als Badezusatz heilend entfalten.

Kräuterbeutel selber machen – so geht’s

Vorbereiten: Alles, was man für die kleinen Säckchen braucht, sind ein paar Stoffreste, eine Nähmaschine und getrocknete Blüten, Kräuter oder Meersalz. Ob man lieber einen bunten Leinenstoff verwendet oder vielleicht einen Rest Gardinen- oder edlen Tüllstoff, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Nur sollte das Gewebe nicht zu dick und fest sein, damit das Wasser die ätherischen Öle leicht herauslösen kann. Man kann den Stoff quadratisch, rechteckig oder rund zuschneiden –  ganz wie es einem gefällt.

Nähen: In den zurechtgeschnittenen Stoff schlägt man die ausgewählten Badezusätze (unten gibt’s passende Vorschläge für mögliche Kräuter) einfach ein und steppt ihn mit der Nähmaschine rundherum zu. Sorgfältiges Versäubern der Nähte ist dabei nicht unbedingt nötig – die Beutel sind als Einmalanwendungen ja sozusagen „Wegwerfartikel“. Wer die Kräutersäckchen verschenken möchte, kann sie natürlich auch mit Zierstichen aufhübschen oder den Stoff vor dem Zusammensteppen sorgfältig umsäumen.

Verzieren: Zum Verschenken kann man die Stoffpäckchen noch mit Bändern verzieren oder auch einen kleinen Geschenkanhänger mit den Inhaltsstoffen oder der empfohlenen Verwendung anbringen. „Für ein Entspannungsbad“ beispielsweise oder „Ein heißes Bad, wenn Erkältung dich plagt“.

Badezusätze pflegen und heilen

Und was kommt nun hinein in die Kräuterbeutel? Werden Blüten und Kräuter dem Badewasser zugesetzt, so entfalten sich die darin enthaltenen ätherischen Öle zum einen natürlich im warmen Wasser, aber außerdem auch in den aufsteigenden Dämpfen. Nicht nur die Haut hat also Kontakt zu den Inhaltsstoffen dieser natürlichen Badezusätze, sie werden auch eingeatmet. Je nach verwendeten Zutaten kann man ein Wannenbad deshalb nicht nur zur Körperpflege, sondern auch zur inneren Gesundheitsanwendung nutzen. Hier sind einige Vorschläge, womit man die Kräutersäckchen füllen könnt:

  • Thymian ist besonders in der Erkältungszeit beliebt, wirkt schleimlösend, antibakteriell und beruhigt den Husten
  • Rosmarin wirkt anregend und bringt den Kreislauf in Schwung
  • Kamille hilft bei Hautproblemen, Juckreiz und Ekzemen
  • Ringelblumen wirken sich positiv auf unreine Haut aus
  • Rosenblütenblätter lindern Entzündungen und ihr wohltuender Duft tut unserer Seele gut
  • Lavendelblüten werden gegen Stress, Nervosität und Verspannungen eingesetzt und können auch bei Kopfschmerzen sehr hilfreich sein
  • Meersalz enthält viele wertvolle Mineralien wie Magnesium, Kalzium oder Kalium und ist deshalb als hautpflegende Basis-Badezutat immer zu empfehlen

Kräutersächchen selber machen zum Verschenken oder Dekorieren

KräutersäckchenHübsch vernäht und mit dekorativem Stoff kann man die Kräutersäckchen natürlich auch als Dekoobjekt im Badezimmer platzieren. Die Duftsäckchen verbeiten lange Zeit einen angenehmen Geruch, den man durch leichtes Drücken und Kneten wieder intensiver werden lassen kann. Wem das Nähen so gar nicht liegt, der kann auch schöne Beutel mit Zugaband verwenden wie beispielweise Organzabeutel. So habe ich es auch bei meinem Badesalz gemacht.

Und noch zwei Tipps:

1. Für das schnelle, sponaten Kräuterbad kann man auch handelsübliche Teebeutel verwenden und sich einen Badetee selber machen.

2. Die passenden Kräuter und auch ätherische Öle bekommt ihr bei Dragonspice.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Lavendel in der Kosmetik - Lavendelkosmetik selber machen | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*