Lavendel – Ätherisches Öl

Ätherisches Lavendelöl

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Lavendel (Lavandula officinalis, Lavandula angustifolia, Lavandula vera)

Lavendel

birgitta hohenester / pixelio.de

Schon die Römer liebten den Duft des Lavendels in ihren Badezusätzen. Heute ist der Duft des Lavendels der berühmteste Duft der Welt. Dementsprechend oft begegnen wir ihm in zahlreichen Produkten. Doch Vorsicht: Beim Einkauf von Lavendelöl sollte immer auf gute Qualität geachtet werden, da viele minderwertige Produkte angeboten werden. Es sollte „echter“, „Lavendel fein“, „angustifolia“   oder „vera“ Lavendel sein. Ist das Öl hingegen nicht gekennzeichnet, handelt es sich in Wirklichkeit meist um das weniger wertvolle ätherische Lavandinöl.

Das bekannteste Hauptanbaugebiet des echten Lavendels (und auch des Lavandins) ist natürlich Frankreich. Die weiten Lavendelfelder der Provence dienen wohl beinahe jedem Besucher der Region für ein schönes Erinnerungsfoto.

Der Duft des ätherischen Lavendelöls

Hildegard von Bingen lobte erstmals die Wirkung des Lavendels auf die Seele des Menschen, denn Lavendel regt die Serotoninbildung an und wirkt so auf das zentrale Nervensystem (das hat Hildegard von Bingen allerdings so noch nicht gewusst). Sein Duft beruhigt, löst Ängste und innere Anspannung, hilft bei Schlaflosigkeit und vertreibt ganz nebenbei auch noch Ungeziefer. Er wird als blumig, süßlich, mild und klar beschrieben und harmoniert mit anderen Blütendüften, Früchten und Hölzern.

Ätherisches Lavendelöl in Seifen und anderen Kosmetikprodukten

In Seifen und anderen Hautpflegeprodukten ist das ätherische Lavendelöl besonders für empfindliche und gereizte Haut geeignet, auf welche es eine beruhigende Wirkung hat. Auch zur Wundreinigung kann man es verwenden, denn es wirkt entzündungshemmend, regenerationsfördernd und heilend. Besonders beliebt ist das ätherische Lavendelöl zur Behandlung von diversen Hautkrankheiten- und Problemen wie Akne, Psoriasis, Abszessen, Geschwüren, Fußpilz und vielem mehr. Kurz gesagt: Lavendelöl ist eines der für die Hautpflege wertvollsten und bekanntesten ätherischen Öle, das ganz nebenbei auch noch einen traumhaften Duft verbreitet.

Was man sonst noch wissen sollte

Harmonie mit anderen Düften: Ätherisches Lavendelöl passt zu vielen Düften. Beliebt ist es beispielsweise zur Kombination mit Blütendüften, Zitrusdüften und Hölzern.

Verwendung in der Hautpflege: Sehr wertvolles Öl zur Behandlung von Wunden und kleinen Verletzungen sowie zur Pflege von vielerlei Hautproblemen wie beispielsweise Akne, Psoriasis oder Fußpilz.

Bitte stets den Artikel “Was man bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollte” lesen, bevor man eines der Öle verwendet!

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Das ätherische Öl vom Salbei beim Seife selber machen | Naturseife und Kosmetik selber machen
  2. Seifenrezept für die Naturseife Lavendel Rosmarin | Naturseife und Kosmetik selber machen
  3. Das ätherische Teebaum in Seifen und Cremes | Naturseife und Kosmetik selber machen
  4. Lavendel in der Kosmetik - Lavendelkosmetik selber machen | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*