Milchseife selber machen mit Milchprodukten wie Sahne oder Quark und flüssiger Milch (Warm Technique)

Schnell und einfach eine Milchseife selber machen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Ob Warm Technique oder Cool Technique, wer Milchseifen selber machen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Entweder man ersetzt die komplette Laugenflüssigkeit gegen Milch (Cool Technique), nutzt für die Seifenherstellung ein Milchpulver (Warm Technique) oder setzt dem Seifenleim einen Schuss eines Milchprodukts hinzu (ebenfalls Warm Technique).

Seife selber machen mit einem Milchprodukt (Warm Technique)

Bei der Warm Technique mit Milchprodukten kann ganz nach Wunsch eine kleine oder eine große Menge eines Milchprodukts zum Seifenleim gegeben werden. Diese Herstellungsweise eignet sich besonders für alle, die das erste Mal eine Seife mit Milchprodukten herstellen möchten. Das gewünschte Milchprodukt kann zum Beispiel Joghurt, Sahne, Quark oder Mascarpone sein. Außerdem ist es möglich, auch die reine Milch nach dem Andicken des Seifenleims zuzugeben. Beachte aber, dass man nicht so viel Milch einsetzen kann, wie bei der Cool Technique. Denn man benötigt immer eine gewisse Menge Flüssigkeit, um die Lauge herzustellen.

Milchprodukte oder Milch werden in gewünschter Menge am Ende der Seifenherstellung zum Seifenleim gegeben. Gehe also folgendermaßen vor, um eine Seife mit einem Milchprodukt selber zu machen:

Seife mit Milchprodukten selber machen

Diese Anleitung zur Seifenherstellung ist für dich geeignet, wenn du bereits Erfahrung im Seife selber machen hast. Ansonsten empfehle ich, zuerst das ebook „Kreative Seifen selber machen“ zu lesen.

Überlege dir zuerst ein Seifenrezept oder nutze eines von Naturseife und Kosmetik. Beachte aber, dass die Wassermenge zur Herstellung der Lauge ggf. reduziert werden muss. Sofern du lediglich einen kleinen Schuss Sahne oder einen Löffel Quark zugeben möchtest, kann die Flüssigkeitsmenge aber auch beibehalten werden. Ich verwende hier etwa 100ml Sahne und reduzieren die Wassermenge im Rezept daher um ca. 80g. Wenn du mehr Wasser verwenden willst, plane ein, dass die Seife mehr Zeit zum Trocknen benötigt.

Wie gewohnt den Seifenleim herstellen - dabei kalt arbeiten

Wie gewohnt den Seifenleim herstellen – dabei kalt arbeiten

Stelle die Lauge für die Seife nun wie gewohnt unter Beachtung der Sicherheitsregeln her und schmelze im Anschluss die Fette aus dem Rezept auf. Nicht vergessen, die Öle zuzugeben. Jetzt brauchen wir etwas Geduld, denn beide Phasen sollten zum Vereinigen nicht heißer als 30°C sein. Du kannst die Zeit nutzen, um die Seifenform bereitzustellen und das Milchprodukt aus dem Kühlschrank zu holen und abzuwiegen. Das Milchprodukt erreicht so bis zum Einsatz Zimmertemperatur.

Topf auf die Waage stellen und die gewünschte Menge des Milchprodukts in den Seifenleim geben

Topf auf die Waage stellen und die gewünschte Menge des Milchprodukts in den Seifenleim geben

Nachdem Lauge und Fett abgekühlt sind, müssen sie wie gewohnt vereinigt werden. Rühre den Seifenleim mit dem Stabmixer so lange durch, bis das Puddingstadium erreicht ist. Erst jetzt werden das Milchprodukt sowie Duft und weitere Zusätze zugegeben.

Alle Bestandteile werden im Anschluss gut untergerührt. Nehme am Besten nochmals kurz den Stabmixer zur Hilfe. Sobald der Seifenleim dick genug ist und alle Zusätze homogen verteilt sind, kannst du den Seifenleim in dir Seifenform geben.

Die Seife darf leicht isoliert werden und auch gelen. Verzichte lediglich dann auf eine Isolierung, wenn du ein Ziegenmilchprodukt verwendet hast. Nach rund 24 Stunden kann die Seife mit behandschuhten Händen aus der Form geholt und geschnitten werden. Mach dir keine Sorgen, wenn ein leichter Ammoniakgeruch auffällt. Dieser verfliegt bald wieder.

Hinweis: Du hast auch die Möglichkeit, das Milchprodukt oder die Milch nach dem Abkühlen zu den Fetten in den Topf zu geben oder dieses hinzuzufügen, direkt nachdem Fette und Lauge vereinigt wurden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*