Myrrhe – Ätherisches Öl

Das ätherische Öl der Myrrhe in der Kosmetik

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Myrrhe (Commiphora myrrha oder abyssinica, molmol)

Räucherwerk Myrrhe

© unpict – Fotolia.com

Das ätherische Öl der Myrrhe wird durch Dampfdestillation aus dem Harz des Myrrhebaums gewonnen. Es ist ein sehr zähes Öl und nicht einfach zu verarbeiten. Myrrheöl verbreitet einen eher strengen und bitteren Geruch und harmoniert mit Zitrusdüften wie beispielsweise Orange. Mit Wasserdampf inhaliert kann das ätherische Myrrheöl Erkältungsbeschwerden lindern. Besonders bekannt ist Myrrhe jedoch zur Raumbeduftung und als Räucherwerk, denn spirituelle Menschen schwören seit jeher auf die entspannende Wirkung des Duftes.

Das ätherische Öl der Myrrhe hat eine desinfizierende Wirkung und hilft bei Geschwüren im Mundraum. Hautpflegemittel mit Myrrheöl eignen sich für die reife Haut, zur Wundheilung und bei Hautpilz.

Was man sonst noch wissen sollte

Harmonie mit anderen Düften: Um den Duft etwas abzumildern, können verschiedene Zitrusdüfte beigemischt werden.

Warnhinweise: Für Schwangere und Asthmatiker ist das Öl der Myrrhe ungeeignet.

Verwendung in der Hautpflege: Myrrhe wird in der Kosmetik schon aufgrund seines gewöhnungsbedürftigen Geruchs nur wenig verwendet.

Bitte stets den Artikel “Was man bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollte” lesen, bevor man eines der Öle verwendet!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*