Seifenrezept: Milchseife mit Kakao

Milchseife mit Kakao selbst herstellen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Langsam wird es mal wieder Zeit für ein neues Seifenrezept. Ich habe vor einiger Zeit eine sehr schöne Seife gesiedet, die mit normaler Kuhmilch, Kakaobutter, Mandelöl und Kakaopulver hergestellt wurde. Das Milchseifen besonders pflegend sind und zudem einen schönen, reichhaltigen Schaum erzeugen ist ja bekannt. Diese Naturseife habe ich jedoch als besonders pflegend und angenehm empfunden. Die Hände waren nach dem Waschen richtig glatt und zart 😉

Generell mag ich sowieso gerne Kuhmilch verwenden da sie zum einen preiswert und gut zu beschaffen ist und zum anderen wertvolle Dienste bei trockener Haut leistet. Dies kann man sich besonders jetzt in der kalten Jahreszeit zu Nutzen machen, wenn die Haut durch Heizungsluft und Kälte trocken und rissig ist. Neben der Milch pflegen die wertvollen Pflanzenöle und Fette noch zusätzlich. Wer geduldig ist und die Naturseife etwa 6 Wochen reifen lässt, erhält dann eine wirklich schön pflegende Seife von angenehmer Festigkeit.

Seifenrezept: Milchseife mit Kakao selber machen

Menge für etwa 1 kg Seife

  • 300g Olivenöl
  • 250g Babassuöl
  • 150g Rapsöl
  • 100g Palmkernöl
  • 50g Kakaobutter
  • 50g Mandelöl
  • 30g Rizinusöl
  • NaOH-Menge bitte selbst berechnen (ich habe mit 8% überfettet)
  • 280g gefrorene Vollmilch/Kuhmilch
  • 1 Teelöffel Kakaopulver (ungezuckert)
  • 20g PÖ Dark Chocolate

Seife selber machen – so wird es gemacht

© evgenyb - Fotolia.com

© evgenyb – Fotolia.com

Ich weise auch an dieser Stelle darauf hin, dass man Seife erst selber machen sollte, wenn man sich mit dem Thema ausführlich beschäftigt hat und die nötigen Sicherheitsregeln kennt. Dazu gehört unter anderem das Tragen von Schutzbrille und Handschuhen. Daher richte ich mich mit allen meinen Seifenrezepten, die ich auf Naturseife-und-Kosmetik.de zur Verfügung stelle, nur an Personen, die Erfahrung mit der Seifenherstellung haben.Wer hingegen noch keinerlei Erfahrung hat, dem rate ich dazu, sich mein eBook „Kreative Seifen einfach selber machen“ herunterzuladen. Darin ist die Seifenherstellung sowie alles, was man darüber wissen sollte, genaustens beschrieben.

  1. Zuerst sollte man einen Tag vorher die Vollmilch in praktischen Eiswürfelförmchen einfrieren.
  2. Am Folgetag kann es dann losgehen mit dem Seife selber machen 😉 Stellt dafür alle Zutaten sowie die Seifenformen bereit und nehmt die gefrorene Milch aus dem Tiefkühlfach.
  3. Wiegt die Milch ab und gebt anschließend die berechnete Menge NaOH dazu. Bitte sorgfältig rühren und das NaOH nur portionsweise einrieseln lassen. Sonst lösen sich die Milchwürfel nur schlecht.
  4. Anschließend kann die Lauge beiseite gestellt werden (natürlich unerreichbar für Kinder und Haustiere).
  5. Wiegt anschließend die festen Fette in einen Topf und lasst sie bei geringer Hitze auf der Herdplatte schmelzen.
  6. Topf vom Herd nehmen und die Pflanzenöle – mit Ausnahme vom Mandelöl – zugeben.
  7. Sobald Lauge und Fette eine Temperatur von etwa 35°C erreicht haben, könnt ihr sie wie gewohnt vereinigen. Dafür wird die Lauge zu der Fettmischung in den Topf gegeben.
  8. Das Ganze kann nun mittels Stabmixer vereinigt und zum Andicken gebracht werden. Sobald die Seifenmasse etwas fester geworden ist, könnt ihr das Mandelöl und das Parfümöl unterrühren.
  9. Jetzt wird etwa 1/3 der Seifenmasse abgenommen und mit dem Kakaopulver gefärbt.
  10. Ihr könnt auf Wunsch in der Form marmorieren oder die praktische Topfmarmorierung nutzen (so mache ich es meistens).
  11. Seifenleim einformen und die Form an einem ruhigen, nicht zu warmen Ort platzieren. Ihr könnt isolieren, dann aber nur sparsam.

Ihr könnt die Seife nach 24 Stunden schon gut schneiden und nach 4 bis 6 Wochen ist sie dann fertig zur Benutzung. Wer Milchseifen mag, kann sich auch gerne mein Seifenrezept für die Ziegenmilchseife oder für meine Stutenmilchseife ansehen.

Einige Produktempfehlungen zum Thema

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*