Beerenwachs – Inhaltsstoff für Cremes und Lippenprodukte

Beerenwachs für vegane Naturkosmetik

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

INCI: Rhus Verniciflua Peel Cera

Beerenwachs in der Naturkosmetik

Beerenwachs wird aus der Fruchtschale der Beeren des Lacksumachs, oder Lackbaums, gewonnen. Der Lachsumach gehört zur Familie der Sumachgewächse und ist hauptsächlich in den höher gelegenen Gebieten Indiens, Japans, Koreas und Chinas beheimatet. Der Saft des Lacksumach wird bereits seit über 3.000 Jahren zur Herstellung von Chinalack verwendet, der für chinesische und japanische Lackerzeugnisse (Urushi) benötigt wird. Der Baum wird bis zu 20 Meter hoch und trägt flaumig-behaarte Laubblätter. Die Beerenfrüchte werden nach der Ernte gekocht, das Rohwachs abgeschöpft und schonen verarbeitet.

Inhaltsstoffe vom Beerenwachs

Das Beerenwachs ist ein reines Pflanzenwachs und enthält einen hohen Anteil an Palmitin- und Stearinsäure sowie aus der Japansäure, die ihm den wachsartigen Charakter verleiht. Das Wachs hat seinen Schmelzpunkt bei 52°C. Es schmilz also bei viel geringeren Temperaturen wie beispielsweise Bienenwachs und kann daher hervorragend verarbeitet werden.

Verwendung von Beerenwachs

Insbesondere bei der Herstellung von Lippenstiften, Lipgloss oder Lippenpflegestiften spielt Beerenwachs eine große Rolle, da es geschmeidige und nicht klebende Fettmassen erzeugt. Durch seine weiche Konsistenz ist es besonders als konsistenzgebende und rückfettende Komponente bei der Herstellung von Cremes geeignet. Aufgrund des geringen Schmelzpunktes ist es nicht an sich als Ersatz für Bienenwachs geeignet, allerdings ist es beispielsweise bei der Herstellung von Lipgloss eine ideale Komponente, da es eine geschmeidige und nichtklebende Konsistenz hat und eine gelartige Produktmatrix erzeugt. Am besten schmilzt man Beerenwachs in Rizinusöl auf, das ebenfalls ein sehr wichtiger Bestandteil von natürlichen Lipgloss und Lippenpflegeprodukten ist.

Auch in O/W- sowie in W/O-Cremes kann Beerenwachs sehr gut verarbeitet werden. Es dient als Konsistenzgeber und erzeugt – im Gegensatz zum Bienenwachs – einen sanfteren, weniger filmbildenden Effekt. Insgesamt ist Beerenwachs also ein hervorragender Inhaltsstoff für natürliche Kosmetikprodukte. Es ist allerdings etwas teuerer als Bienenwachs und andere Konsistenz-gebende Wachse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*