NaTrue – Eines der bedeutendsten Naturkosmetik-Siegel

NaTrue - Ein bekanntes Naturkosmetik-Siegel

NaTrue – Kosmetiksiegel

Bio- und Naturkosmetik sind in den letzten Jahren immer mehr zum Trend geworden. Viele Hersteller sind deswegen auf den fahrenden Zug aufgesprungen und produzieren nun Bio- und Naturkosmetik. Leider verwenden einige dabei nur einen minimalen Anteil an biologisch abgebauten Zutaten oder pflanzlichen Inhaltsstoffen. Aber woher weiß ich als Verbraucher, bei welcher Biokosmetik auch wirklich Bio drin ist und bei welcher Naturkosmetik nur pflanzliche Inhaltsstoffe drin stecken? Dafür setzt sich NaTrue ein.

NaTrues Geschichte

Natur- und Biokosmetik ist nicht erst seit ein paar Jahren ein großer Trend. Bereits in den 60er Jahren wurden sie von namenhaften Herstellern erstmals auf den Markt gebracht. Mit der Zeit wurden die Kosmetikregelungen immer verwirrender und komplizierter, was die Gründer von NaTrue erkannten. Es gab keine internationalen Standards, was sowohl die Hersteller als auch die Verbraucher verwirrte. Greenwashing, das sind PR-Methoden, die versuchen, einer Organisation ein ungerechtfertigtes umweltfreundliches Image zu verleihen, verbreiteten sich rasend schnell. Die Gründer von NaTrue sahen dieser Entwicklung mit Erschrecken zu und entschieden sich zu handeln. 2007 wurde die Organisation gegründet um nach einer unabhängigen Prüfung das NaTrue Label an alle Produkte zu verleihen, die wirklich Bio sind oder aus rein pflanzlichen Stoffen bestehen. Das NaTrue Label entstand ein Jahr nach der Gründung der Organisation.

Natur- und Biokosmetik mit dem Siegel von NaTrue

Und wie bekommen Produkte nun das befehrte Label? NaTrue prüft die Produkte mit einem unabhängigen, wissenschaftlichem Ausschuss. Dort wird entschieden, welche Inhaltsstoffe zugelassen werden und was für Richtlinien und Grenzwerte die Produkte einhalten müssen. Nur Kosmetikprodukte mit einem hohen Anteil an natürlichen Inhaltsstoffen und einem minimalen Teil an Stoffen, die zumindest naturnah sind, bestehen diese Prüfung. Das Ganze funktioniert nach einem Zwei-Phasen-Schema. In der ersten Phase werden die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung, also die Rezeptur, geprüft. In der zweiten Phase wird das Produkt vor Ort von dem wissenschaftlichen Ausschuss überprüft. Alle zwei Jahre müssen die Hersteller ihre Produkte re-zertifizieren lassen, um das Label zu behalten. Ein konkretes Beispiel für die Kriterien der zertifizierten Kosmetik ist, ob die Produkte ohne Tierversuche hergestellt wurden, da NaTrues Ethik und Grundeinstellung streng dagegen ist. Andere Kriterien betreffen die Fragen, ob die Produkte zu 100 Prozent vegan sind, ob sie mit umweltfreundlichen Inhaltsstoffen haltbar gemacht werden und ob sie Nanobestandteile wie Titan enthalten. NaTrue setzt sich für Verbraucher weltweit ein und möchte ihnen durch das NaTrue Siegel eine Sicherheit beim Kauf von Bio- und Naturkosmetik geben.

Seife selber machen – so geht es!

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr). Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook: Kreative Seifen einfach selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

banner