Maiskeimöl – ein gutes Öl für die Kosmetik?

Maiskeimöl in Seifen und Cremes

INCI: Zea mays oil

Maiskeimöl ist ein Speiseöl, das aus den fetthaltigen Keimlingen der Maispflanze gewonnen wird. Der Mais gehört zur Familie der Süßgräser und stammt ursprünglich aus Mexiko. Mais ist eine kräftige, sommergrüne, einjährige, krautige Pflanze, die bis zu drei Meter hoch werden kann. Verarbeitet zu Maisstärke oder Maiskeimöl wird der Mais als Heilpflanze genutzt.

Herstellung und Wirkung vom Maiskeimöl

Die Gewinnung von Maiskeimöl erfolgt durch Kalt- oder Warmpressung oder mittels chemischer Extraktion mit Lösungsmitteln. Extrahiertes oder raffiniertes Maiskeimöl ist farblos und geruchs- sowie geschmacksneutral. Kaltgepresstes Maiskeimöl erkennt man durch die leicht rötliche Farbe. Maiskeimöl besteht zu über 50% aus Linolsäure und zu rund 30% aus Ölsäure, außerdem enthält es einen großen Anteil Vitamin E. Besonders der hohe Anteil an Linolsäure macht das Maiskeimöl jedoch wertvoll, da Linolsäure bei äußerlicher Anwendung in der Lage ist, Hautreizungen zu mildern und auch von empfindlicher Haut gut vertragen wird.

Verwendung von Maiskeimöl in der Kosmetik

Wegen seines hohen Gehalts an Vitamin E ist Maiskeimöl besonders lange haltbar, auch wenn es unraffiniertes Öl ist. Raffiniertes Maiskeimöl eignet sich sehr gut zum Kochen und Braten, da der Rauchpunkt bei ungefähr 200°C liegt und daher beim Erhitzen keine schädlichen Stoffe entstehen. Das pflanzliche Öl ist cholesterinfrei und gilt mit seinem hohen Gehalt an Linolsäure und Vitamin E als wertvolles Speiseöl. Allerdings enthält es wenige Omega-3-Fettsäuren, weshalb auch andere Pflanzenöle Bestandteil der gesunden Ernährung sein sollten.

In Cremes und anderen Kosmetikprodukten wird Maiskeimöl hingegen nur wenig verwendet. Auch in Seifen ist von der Verwendung des Öl eher abzuraten, da Maiskeimöl keine nennenswerten Schaum-bildenden Eigenschaften hat, die Seife weich macht und auch nicht gleichmäßig verseift. Maiskeimöl ist somit ein Pflanzenöl, das wir in der Ernährung besser einsetzen können als in der Kosmetikherstellung.

Seife selber machen – so geht es!

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr). Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook: Kreative Seifen einfach selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

banner