Latschenkiefer – Ätherisches Öl

Ätherisches Latschenkieferöl in Körperöl und Naturseifen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Latschenkiefer (Pinus mugho)

ätherisches Öl Latschenkiefer

Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Die in den Höhen der Alpenregionen wachsende Latschenkiefer steht unter Naturschutz und ihre Nadeln, aus denen das Öl mittels Wasserdampfdestillation gewonnen wird, dürfen nur mit Genehmigung geerntet werden. Das mild nach Wald duftende ätherische Öl kann zur Inhalation verwendet werden, da es den Schleim löst und das Abhusten erleichtert. In der Aromatherapie gilt der Duft der Latschenkiefer als aufbauend und anregend und wird auch zur Beruhigung und zur Verbesserung des Allgemeinbefindens verwendet.

Das ätherische Öl der Latschenkiefer in der Hautpflege

Latschenkieferöl findet sich in vielen Massageölen und Badezusätzen. Es fördert die Durchblutung der Haut und lindert Muskelverspannungen. Ätherisches Latschenkieferöl findet auch Verwendung bei der Fußpflege und eignet sich zur Behandlung von Hornhaut und Hornhautschwielen. Besonders beliebt ist das ätherische Latschenkieferöl aber vor allem als Saunaaufguss, wo es natürlich stets mit Wasser verdünnt, genutzt werden sollte. 3 Tropfen Öl auf eine Kelle Wasser reichen in der Regel aus. Außerdem nutzt man es oft zur Herstellung von Erkältungsbädern.

Was man sonst noch wissen sollte

Harmonie mit anderen Düften: Passt gut zu anderen Nadelhölzern wie beispielsweise Zypresse aber auch zu würzig-frischen Ölen wie Eukalyptus und Thymian. Gut kombinieren kann man Latschenkieferöl außerdem mit Lavendel und zitrischen Düften.

Warnhinweise: Bei der Anwendung von Latschenkieferöl gelten eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen. Da es die Haut auch in niedriger Dosierung reizen kann, darf es nur äußerst sparsam eingesetzt werden. Wenige Tropfen im Badewasser reichen im Allgemeinen aus. Für Babys und Kleinkinder ist das ätherische Öl hingegen überhaupt nicht geeignet, auch bei Herz- und Kreislaufbeschwerden, Asthma und akutem fieberhaftem Infekt wird vom Gebrauch abgeraten.

Verwendung in der Hautpflege: Beliebtes ätherisches Öl in Sanuaaufgüssen und Badezusätzen.

Bitte stets den Artikel “Was man bei der Verwendung von ätherischen Ölen beachten sollte” lesen, bevor man eines der Öle verwendet!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*