Weizenkeimöl in Naturseifen und Kosmetik

Weizenkeimöl als pflegender Zusatz in der Naturseife und in Hautpflegeprodukten

Weizenkeimöl für Cremes und Seifen

INCI: Triticum Vulgare (Wheat Germ) Oil

Weizenkeimöl wird aus den Keimlingen von Weizenkörnern gewonnen. Diese sind sehr nährstoffreich und machen Weizenkeimöl zu einem der gesundheitsförderndsten Öle, das sowohl in der Küche als auch in der Kosmetik Einsatz findet. Um den hohen Nährstoffgehalt der Weizenkeimlinge bei der Ölgewinnung zu erhalten, wird das Öl durch den schonenden Vorgang der Kaltpressung gewonnen. Für die Gewinnung von einem Liter des Öls sind jedoch nicht weniger als 16.000 Kilogramm Weizen notwendig. Sein Nährstoffreichtum und sein aufwendiges Gewinnungsverfahren machen Weizenkeimöl zu einem der wertvollsten Pflanzenöle und einem der beliebtesten Produkte für alle, die gerne Creme selber machen.

Inhaltsstoffe und Eigenschaften

Wer mit Weizenkeimöl Creme selber machen möchte, profitiert von den vielen positiven Eigenschaften des Weizenkeimöls. Ein hochwertiges Weizenkeimöl verfügt über eine ausgewogene Zusammensetzung von verschiedenen Fettsäuren und einen außergewöhnlich hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren, die nicht vom Körper selbst hergestellt werden können. Weizenkeimöl enthält darüber hinaus auch die die wichtigen Vitamine A, B, D, K und in besonders hohem Maß auch über Vitamin E. Aufgrund dieser Inhaltstoffe ist Weizenkeimöl in der Lage den Aufbau und Erhalt von Körperzellen zu optimieren, den Stoffwechsel zu unterstützt und vor vorzeitiger Hautalterung zu schützen. Weizenkeimöl ist jedoch empfindlich und reagiert besonders auf Sonnenlicht und die darin enthaltenen UV-Strahlen. Aus diesem Grund sollte es unbedingt lichtgeschützt gelagert werden. Ungeöffnet hält es sich bis zu einem Jahr. Geöffnete sollte es im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von etwa sieben Wochen aufgebraucht werden.

Verwendung in der Kosmetik

Wheat Germ OilWegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung ist Weizenkeimöl ein beliebtes Produkt, das auf vielfältige Weise in der Kosmetik eingesetzt wird. Haare pflegt es nach Sonnenbädern und Colorationen wieder weich und gesund und trockene, spröde oder sogar rissige Haut wieder zart und geschmeidig. Darüber hinaus kann Weizenkeimöl die Durchblutung anregen, das Bindegewebe straffen und bei der Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen oder Narbenbehandlungen helfen. Deshalb ist Weizenkeimöl neben seiner Bedeutung für die Kosmetikindustrie auch ein beliebter Bestandteil zum Creme selber machen.

Nebenwirkungen

Allergiker, die mit Weizenkeimöl Creme selber machen möchten, sollten jedoch vorsichtig sein, denn Weizenkeimöl ist nicht glutenfrei.

Creme selber machen mit Weizenkeimöl

Um von den positiven Eigenschaften von Weizenkeimöl zu profitieren, reicht es bereits einige wenige Tropfen des puren dunkelgelben Öls in die herkömmliche Pflegecreme zu geben. Alternativ lässt sich mit Weizenkeimöl auch eine eigene Creme selber machen, die angenehm leicht nach Weizen duftet.

Weizenkeimöl in Naturseife

Weizenkeimöl hat in der Naturseife den Nachteil, dass es diese sehr weich macht. Daher sollten immer ausreichende Mengen fester Fette in der Seife eingesetzt werden. Da Weizenkeimöl schnell ranzig wird, macht sich dies leider auch in der fertigen Naturseife bemerkbar. Daher empfiehlt es sich, nur kleine Mengen in der Naturseife zu verwenden. Eine Menge bis 6% ist ausreichend.

Reine Weizenkeimölseife

Die reine Weizenkeimölseife neigt dazu, sehr gelb zu werden. Dies ist jedoch nur ein optisches Problem. Die Gefahr, dass die Naturseife schnell ranzig wird, ist natürlich gegeben. Reine Weizenkeimölseife ist eher weich und fühlt sich beim Waschen auch nicht so gut an. Sie ist aber sehr fein und ebenmäßig, was positiv zu bewerten ist. Weizenkeimölseife bildet viel Schaum mit mittelgroßen Schaumblasen. Der Schaum ist also nicht cremig. Überzeugen tut allerdings das Hautgefühl nach dem Waschen. Die Haut ist weich und glatt und die Naturseife wird allgemein gut vertragen. Eine reine Weizenkeimölseife kann also problemlos gesiedet werden, wenn der (meiner Meinung nach) unschöne gelb/bräunliche Farbton nicht stört.

Seife selber machen – so geht es!

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr). Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook: Kreative Seifen einfach selber machen

5 Trackbacks & Pingbacks

  1. Naturseife bei Neurodermitis | Naturseife und Kosmetik selber machen
  2. 1-Öl-Seifen selber machen | Naturseife und Kosmetik selber machen
  3. Seifenrezept natürliche Lavendelseife | Naturseife und Kosmetik selber machen
  4. Seifenrezept - Stutenmilchseife selber machen | Naturseife und Kosmetik selber machen
  5. Seife selber machen mit Birnenduft | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

banner