Mischverseifung – Was ist das überhaupt?

Schäumende Seifen mit der Mischverseifung selber machen

Kaltverseifung, Warmverseifung und nun auch noch Mischverseifung? Besonders alle, die noch ganz am Beginn der Seifenherstellung stehen, werden mit einigen Begriffen erstmal wenig anfangen können. Der Begriff Mischverseifung wird tatsächlich erst etwas später interessant werden, da den meisten, die mit dem Seife selber machen beginnen, die klassische Verseifung mit NaOH wichtiger ist.

Unter der Mischverseifung versteht man nämlich eine Methode der Seifenherstellung, bei der sowohl NaOH als auch KOH verwendet werden. Durch die Kombination von KOH/NaOH sollen stark schäumende Seifen gerührt werden können. Genutzt wird dies vor allem bei der Herstellung von Rasierseifen. Auch Salzseifen werden gerne mit der kombinierten Lauge hergestellt, da sie leider kaum Schaum entwickeln. Da die Berechnung der nötigen NaOH- und KOH-Menge für die Mischverseifung etwas komplizieter ist, empfehle ich den Naturseife und Kosmetik Seifenrechner, mit dem die gewünschten Verhältnisse NaOH und KOH automatisch berechnet werden können.

Mehr dazu hier: Schmierseifen und Mischverseifung

Seife selber machen – so geht es!

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr). Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook: Kreative Seifen einfach selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

banner