Pflegende Duschcreme selber machen

Duschsmoothie aus Seifenresten selber machen

Seife selber machen – so geht’s

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr).

Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook:

Kreative Seifen einfach selber machen

Wer häufig Seifen selber macht, wird sicher auch einige Seifenreste zu Hause haben. Aus diesen Seifenresten kann ein pflegender Dusch-Smoothie (Duschcreme) hergestellt werden, mit dem die Haut sanft gereinigt und gleichzeitig mit Fett und Feuchtigkeit versorgt wird.

Was braucht man, um eine Duschcreme selber zu machen?

Rührzubehör: 1 Rührgefäß und ein oder zwei Tiegel, 1 Küchenreibe

Rezept: 1 Teil Seifenflocken, 1 Teil destilliertes Wasser, 1,5 Teile Öl nach Wunsch

Färbung: Kosmetikpigment oder Farbstoff

Duft: Duft nach Wahl sofern erforderlich (je nachdem, wie stark die Seife bereits duftet)

Duschsmoothie selber machen

Duschsmoothies oder Duschcremes pflegen die Haut beim Waschen sehr gut und reinigen dennoch hervorragend. Sie bestehen aus Seifenflocken, Öl und Fett und etwas Wasser. Verwendet werden einfach die selbst gesiedeten Seifen, für die man keine Verwendung mehr hat. Ideal geeignet sind daher Seifenreste, unschöne Restestücke oder Randabschnitte eines Seifenblocks.

Wenn die Duschcreme in kleinen Mengen von etwa 100g hergestellt wird, kann sie innerhalb weniger Tage verbraucht werden. Das Herstellen solch kleiner Mengen hat den Vorteil, dass die selbst gemachte Duschcreme nicht konserviert werden muss und somit noch hautfreundlicher und preiswerter ist.

Verwendet werden Öle, die zum eigenen Hauttyp passen. Ausführliche Beschreibungen der Fette und Öle sind in unserem eBook „Kreative Seifen einfach selber machen“ oder unter unseren Rohstoffporträts zu finden.

Duschcreme selber machen

Duschcreme selber machen – So wird es gemacht

1. Reibe die Seifenreste in gewünschter Menge mit Hilfe einer Küchenreibe. Fülle die Seifenflocken in ein Rührgefäß und gieße dieses mit der benötigten Menge Wasser auf. Wichtig: Verwende aufgekochtes Wasser. Rühre alles einmal durch und lass die Seifenflocken nun quellen, bis sie fast vollständig gelöst sind.

2. Jetzt muss der Pürierstab zur Hand genommen und die Masse gut durchgemixt werden. Nach und nach wird jetzt das Öl und / oder aufgeschmolzene Fett in die Seifenlauge gemischt – dabei immer weiter pürieren.

3. Rühre jetzt so lange, bis eine cremige, fluffige Masse entstanden ist, und fülle den Duschsmoothie anschließend in einen Tiegel ab. Die Creme muss jetzt noch einige Stunden fest werden.

So wird die Duschcreme verwendet: Einfach die nötige Portion mit den Fingern aus dem Tiegel nehmen und die nasse Haut damit eincremen. Der Smoothie beginnt zu schäumen. Anschließend bitte gründlich abwaschen.

Duschsmoothie – Tipps:

  • Wenn man zwei bis drei Esslöffel des Smoothies in die Badewanne gibt, kann das Produkt auch hervorragend als Badezusatz verwendet werden.
  • Wer ein sanftes Körperpeeling selber machen möchte, gibt der Duschcreme nach dem Herstellen noch zwei Löffel Meersalz oder Zucker zu.
  • Anstelle des Wassers kann auch ein zum Hauttyp passendes Hydrolat verwendet werden, das der Haut noch einen zusätzlichen Pflege- und Reinigungseffekt verleiht.

Und noch ein Tipp: Hochwertige Fette, Öle, Wachse und Düfte für die Herstellung natürlicher Kosmetika gibt es bei Dragonspice. Hier findet ihr auch zahlreiche Rohstoffe in Bio-Qualität zu hervorragenden Preisen. Einfach Banner anklicken und zum Online Shop weiterleiten lassen:

Dragonspice Naturwaren

5 Kommentare zu Pflegende Duschcreme selber machen

  1. Purzel // 2013 um 9:20 pm // Antworten

    Hallo! Ich muss doch mal kurz fragen… Ist Lavendelwasser und Lavendelhydrolat das gleiche???

    Liebe Grüße aus der Rührküche

    • Steffi // 2013 um 6:43 pm // Antworten

      Hallo,
      also Lavendelwasser ist sowei ich weiß ein umgangssprachlicher Ausdruck für das Hydrolat. Also das gleiche. Du kannst normales destilliertes Wasser für die Duschcreme verwenden oder eben ein Hydrolat.
      LG und viel Spaß beim Rühren
      Stefanie

  2. Weißenböck Lisa-Carina // 2013 um 8:27 pm // Antworten

    Hallo, kann man statt dem Wasser auch Ziegenmilch nehmen?

    FG

    Weißenböck Lisa-Carina

    • Hallo,
      ja, das ist schon möglich. Dann sollte die Duschcreme aber schnell verbraucht und kühl gelagert werden.
      LG

  3. sag ich nicht // 2013 um 9:08 am // Antworten

    guten morgen,
    habe ein anderes Rezept gemacht. das Ergebnis war leider nicht so toll. Die Haut ist ganz stumpf.
    wie ist es denn mit diesem Rezept? Kann schon jemand berichten?
    Bin dankbar über jedem Kommentar:O)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





*