Sanft schmelzende Badepralinen selber machen (DIY)

Rezept für pflegende Badepralinen - DIY Kosmetik

Badepralinen selber machen ist nicht schwierig – im Gegenteil. Ich habe euch mit den sprudelnden Badepralinen schon ein Rezept vorgestellt, das mit wirklich wenigen und leicht zu beschaffenden Zutaten auskommt. Auch die Baderiegel, die Badesticks, Badewürfel und Herzen sind einfach zu machen und es sind nur wenige Zutaten nötig, um diese Badezusätze herzustellen. Bei diesem Rezept braucht man noch nicht mal eine Form, denn die Fettmasse wird einfach in kleine Papierförmchen für Pralinen gegossen.

Badepralinen selber machen – so geht’s

Das Rezept dieser Badepralinen habe ich euch vor Kurzem erst vorgestellt. Es ist nämlich kein anderes als das der pflegenden Badeschokolade. Ich habe Kakaobutter und Mangobutter verwenden und für den zusätzlichen Pflegeeffekt auch noch Sheabutter eingesetzt. Zudem habe ich mich für einen PEG-basierten Emulgator entschieden, den man natürlich auch einfach weglassen kann. Auch das Milchpulver könnt ihr auf Wunsch gegen zusätzliches Natron ersetzen. Natürlich könnt ihr hier auch anstelle von herkömmlichem Vollmilchpulver reichhaltiges Ziegenmilchpulver, Stuten- oder Eselsmilchpulver verwenden. Und hier nun noch mal das Rezept:

  • 50g Natron
  • 10g Milchpulver
  • 50g Kakaobutter
  • 10g Mangobutter
  • 5g Sheabutter
  • Duft nach Wunsch
  • 7g Mulsifan (PEG-basierter Emulgator)

Die Rohstosffe bekommt ihr bei Dragonspice.

Und so werden die pflegenden Badepralinen gemacht

  1. Natron und Milchpulver in einem separaten Gefäß abwiegen und an die Seite stellen.
  2. Kakaobutter und Mangobutter ebenfalls in einem Behälter wiegen und bei geringer Hitze sanft schmelzen. Achtet darauf, dass die Temperatur der Fette 45°C nicht übersteigt.
  3. Sobald die Fette geschmolzen sind, könnt ihr die Sheabutter zugeben und in der heißen Fettmischung schmelzen lassen.
  4. Im Anschluss könnt ihr das Mulsifan zu den Fetten geben und einrühren. Nun kommt der Duft hinzu.
  5. Die pulvrigen Bestandteile werden jetzt zur Fettmischung gegeben und untergerührt. Damit sich die Pulverbestandteile nicht in der Form absetzen, ist es empfehlenswert, die Masse noch nicht sofort einzuformen, sondern auf etwa 30°C runterkühlen zu lassen. Rührt zwischendurch immer mal um.
  6. Jetzt kann die Badepralinen-Masse direkt in die Papierförmchen gegossen werden.
  7. Stellt die Förmchen ganz vorsichtig (damit nichts verschüttet wird) für etwa 15 Minuten in den Kühlschrank.
  8. Wenn ihr die Badepralinen wieder herausholt, sollten Sie noch nicht ganz durchgehärtet sein, denn sonst hält die Deko nur schlecht.
  9. Ihr könnt die Badepralinen nun nach Wunsch dekorieren und anschließend nochmals 15 bis 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Das war es auch schon. Wie ihr seht, ist es wirklich einfach schöne und zugleich pflegende Badepralinen selber zu machen.

Rohstoffe für Kosmetik bestellen

Tipp**: Ätherische Öle, Parfumöle, Rohstoffe in konventioneller und Bio-Qualität sowie Zubehör für die Kosmetik- und Seifenherstellung kannst du direkt bei KLICK - Naturwarenshop Dragonspice.de! bestellen

**Hinweise zu Partnerlinks

**Partnerlinks und ggf. angegebene Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und ggf. zzgl. Versandkosten. Aktuelle Preise und Verfügbarkeit sind bitte direkt über den Verkäufer einzuholen.

Die mit Sternchen (**) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, unterstützt du aktiv naturseife-und-kosmetik.de – denn ich bekomme von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis dabei nicht!!

Zu Amazon Empfehlungen: Partner Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 Kommentare

  1. Kann mach den Kakaobutter durch etwas anderes ersetzten? Nur Sheabutter zum Beispiel? Geht das? Hat das schon jemand ausprobiert? Ich hätte gerne Badepralinen, die keinen so penetranten Geruch nach Kakao haben. Vielen Dank! 🙂

Kommentare sind deaktiviert.