Gesichtsreinigungsbar selber machen

Plastikfreie Kosmetik - feste Kosmetik selber machen

Gesichtsreinigungsbar selber machen
Feste Gesichtsreinigung mit Lavaerde

Du kannst einen solchen Gesichtsreinigungsbar selber machen, ohne großen Aufwand und ohne Plastikverpackung. Eine feste Gesichtsreinigung ist praktisch auf Reisen und sogar sparsam. Mit wenigen Zutaten können auch Anfänger einen solchen Gesichtsreinigungsbar selber machen. Hier findest du das Rezept und die Anleitung für die feste Gesichtsreinigung.

Gesichtsreinigungsbar selber machen – für fettige Haut und Mischhaut

Feste Kosmetik ist ein echter Trend geworden. In jeder Drogerie und in jeder Parfümerie stehen wir mittlerweile vor einer großen Auswahl an festen Reinigungsprodukten. Ob festes Shampoo, Duschbar oder feste Bodybutter – es gibt beinahe für die gesamte Körperpflege eine Auswahl an festen Produkten. Das liegt daran, dass immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird und immer mehr Menschen versuchen, Plastikmüll einzusparen. Daher findest du auch bei naturseife-und-kosmetik.de viele Rezepte und Ideen für feste Kosmetikprodukte. Schau dir doch auch mal diese Sachen an:

Bunte Badetaler für Kinder selber machen

Massagebutter selber machen

Festes Shampoo einfach selbst gemacht

Ein Gesichtsreinigungsbar ist aus ökologischer Sicht eine gute Sache. Denn du kannst diese feste Gesichtsreinigung in einer widerverwendbaren Seifenschale oder einer anderen Dose aufbewahren.

Herkömmliche Reinigungsprodukte mit Tensiden sind in der Regel flüssig und werden in Flaschen zum Wegwerfen angeboten. Mit einem solchen Gesichtsreinigungsbar sparst du über die Monate somit jede Menge Verpackungsmüll ein und tust somit etwas für die Umwelt. Außerdem eignet sich das Produkt natürlich toll für die Reise. Denn auslaufen kann die Gesichtsreinigung nicht. Schau dir hier also an, wie du einen solchen Gesichtsreinigungsbar selber machen kannst:

DIY-Gesichtsreinigungsbar – diese Zutaten brauchst du

SCI ( Sodium Cocoyl Isethionate) ist ein sehr mildes aber wirkungsvolles Tensid. Das pulvrige anionische Tensid wird aus Kokosöl hergestellt, ist natürlich, rein pflanzlich und auch frei von Palmöl. Es schäumt hervorragend und hinterlässt weiche, glatte und gepflegte Haut – ohne die Haut stark auszutrocknen.

So kannst du den Gesichtsreinigungsbar selber machen

  • Kakaobutter und Sheabutter in einer kleinen Schüssel abwiegen und bei sehr geringer Hitze auf der Heizplatte oder im Wasserbad schmelzen lassen. Mandelöl zugeben und unterrühren. Die beiden Buttern dürfen nicht zu stark erhitzt werden. Eine leichte Erwärmung reicht aus. Das schont die wertvollen Inhaltsstoffe der Komponenten.
  • Ghassoulerde und SCI Tensid in einer separaten Schale abwiegen. Da das Tensid stark staubt, bitte langsam arbeiten und das Gesicht nicht direkt über die Schüssel halten.
  • Die Fett-Öl-Mischung jetzt zu den Pulvern in die Schüssel geben und alles gut verrühren und anschließend durchkneten. Du kannst dafür die Hände benutzen. Ich ziehe in der Regel Einmalhandschuhe an und knete die Masse dann gründlich durch. So verteilen sich alle Zutaten gleichmäßig.
  • Die feste Masse wird nun in eine Form nach Wahl gepresst. Benutze am besten handliche Formen, also welche, die gut in die Hand passen. Das erleichtert später die Anwendung des Reinigungsbars.
  • Mehrere Stunden im Kühlschrank erkalten lassen und den Reinigungsbar dann aus der Form nehmen.

Das Ergebnis:

Zugegeben, der Ghassoul-Waschbar würde wohl keinen Schönheitspreis gewinnen. Doch in der Wirkung ist der Reinigungsbar für das Gesicht wirklich top. Man schäumt ihn ähnlich wie eine Seife etwas in den feuchten Händen auf und reinigt mit dem Schaum wie gewohnt das Gesicht. Die Haut wird sehr gut gereinigt und durch die enthaltenen Fette und das Öl ist die Reinigung trotzdem sehr sanft und schonend.

Nach der Verwendung sollte die feste Gesichtsreinigung gut abtrocknen. Am besten verwendest du dafür eine Seifenschale.

Gesichtsreinigungsbar selber machen für normale Haut

  • 15 g SCI Tensid
  • 50 g Kaolin
  • 20 g Sheabutter
  • 10 g Kakaobutter
  • 5 g Mandelöl

Bei normaler Haut und bei trockener Haut kannst du das Rezept um etwas mehr Sheabutter ergänzen. Außerdem wird bei diesen Hauttypen Kaolin empfohlen. Die Körnung von Kaolin ist viel feiner als die von Ghassoul und anderen Tonerden. Daher ist sie die Tonerde der Wahl bei normaler und empfindlicher Haut.

Herstellung des Gesichtsreinigungsbars für normale und empfindliche Haut

  1. Die Herstellung erfolgt im Prinzip so, wie ich es oben beschrieben habe. Zuerst müssen Kakaobutter und Sheabutter geschmolzen werden. Schmelze die Kakaobutter und erwärme das Mandelöl, ehe du die Sheabutter dazu gibst. Etwas Wärme musst du nun noch zuführen, damit die Buttern schmelzen können. Verzichte auf ein starkes Erhitzen der Komponenten.
  2. Anschließend werden SCI (ein mildes Tensid) und Kaolin vermischt. Auch hier bitte bedenken, dass das SCI-Tensid stark staubt und die Atemwege reizen kann.
  3. Jetzt werden die Fette mit den Pulverzutaten vermischt. Die gesamte Masse nun gut durchkneten und anschließend in die bereitgestellten Formen drücken.
  4. Nachdem die Reinigungsbars vollständig ausgehärtet sind, kannst du sie für die Hautreinigung benutzen.

Was ist Ghassoul?

Ghassoul, auch unter der Bezeichnung Rhassoul erhältlich, ist eine natürliche Tonerde. Diese rotbraune Tonerde kommt aus Nordafrika und besitzt dort eine lange Tradition als Wascherde. Die marokkanische Lava-Tonerde kann für zahlreiche Einsatzzwecke in der Kosmetik verwendet werden. Seifensieder kennen die Tonerde als Seifenzusatz zum Färben der Seife und als Reinigungskomponente in Gesichts– oder Haarseifen. Wer keine Seifen selber machen möchte, kann den Gesichtsreinigungsbar selber machen.

Ghassoulerde kann aber auch pur, lediglich mit etwas Wasser gemischt, benutzt werden. Du kannst mit der natürlichen Erde zum Beispiel ein rein natürliches Körperreinigungsmittel selber machen. Dafür rührst du einfach ein kleines Schälchen der Ghassoul-Erde mit Wasser zu einer dünnflüssigen Mischung an. Mit dieser Mischung kannst du deinen gesamten Körper reinigen. Dafür musst du die selbst gemachte Ghassoul-Mischung unter der Dusche auf die Haut auftragen und den Körper damit abreiben.

Die Erde besitzt die Fähigkeit, Fett und Schmutz wie ein Schwamm aufzunehmen. So wird der Körper gereinigt. Nach dem Abreiben mit der Mischung kannst du die Erde ganz einfach mit Wasser abspülen.

Ebenso funktioniert das auch als DIY-Gesichtsmaske. Vor allem fettige und unreine Haut kann mit einer selbst gemachten Ghassoul-Gesichtsmaske behandelt werden. Rühre dafür etwa zwei Löffel Ghassoul-Erde zusammen mit etwas Wasser zu einer Paste an. Diese Paste trägst du anschließend auf das zuvor gereinigte Gesicht auf. Nach einer Einwirkzeit von 10 Minuten kannst du die Paste mit Wasser abnehmen.

Wenn du die selbst gemachte Gesichtsmaske lediglich mit Wasser anrührst, saugt sie Fett und Feuchtigkeit auf. Das ist bei fettiger Haut vorteilhaft. Wer zu trockener Haut neigt, kann der Maske etwas Pflanzenöl untermischen. So verhinderst du eine zu starke Entfettung der Haut, profitierst aber dennoch von dem starken Reinigungseffekt der Ghassoul-Erde.

Ghassoul für die Haare

Aufgrund der entfettenden und stark reinigenden Wirkung der Gahssoul-Tonerde kann sie auch gut für die Reinigung von Haaren und Kopfhaut benutzt werden. Du kannst damit deine Haare waschen und die pure Erde sogar als Ersatz für Trockenshampoo verwenden.

Zum Haarewaschen wird einfach ein kleines Schälchen der Erde mit Wasser zu einer weichen Paste gemischt. Anschließend unter der Dusche mit Wasser auf dem Haaransatz einmassieren. Diese Waschmethode der Haare ist bei Fans der No-Poo-Methode beliebt. Ich empfehle danach allerdings immer eine Saure Rinse zu benutzen, da die Haare ansonsten schnell trocken und strohig wirken können.

Und wenn dir mal das Trockenshampoo ausgegangen ist, die Zeit für Haarewaschen aber fehlt, kannst du dein Trockenshampoo selber machen. Streue dafür einfach etwas Ghassoul-Erde auf den fettigen Haaransatz und massieren die Erde etwas ein. Nach einer kurzen Einwirkzeit – wenige Minuten reichen aus – kannst du die Erde aus den Haaren bürsten.

Achtung: Ghassoul-Erde hat einen dunklen Ton. Verwende die Erde daher nur auf mittelbraunen bis dunkelbraunen Haaren.

Ghassoul und Tonerden

Bei den Tonerden handelt es sich um vor tausenden Jahren entstandenes Gestein, das fein gemahlen als Tonerde genutzt wird. Im Handel erhältlich sind verschiedene Tonerde-Sorten, die wir auch gerne in der Kosmetik einsetzen. Neben der Ghassoul-Erde gibt es auch weiße, rote, rosa sowie grüne Tonerde. Ihre unterschiedliche Farbgebung kommt durch die Mengenanteile an Eisen-, Kupfer- und Magnesiumoxiden zustande, die sich in den Erden befinden. So ist die weiße Tonerde zum Beispiel frei von Eisenoxiden und besitzt eine sehr feine Körnung. Sie wird bevorzugt bei empfindlicher Haut verwendet. Grüne Tonerde ist hingegen etwas gröber und wird bevorzugt bei fettiger Haut benutzt, ebenso die Ghassoul-Erde.

Was ist SCI?

Hinter der Abkürzung SCI verbirgt sich Sodium Cocoyl Isethionate, ein mildes und gut verträgliches Tensid für DIY-Kosmetik. Das sanfte Tensid wird aus Kokosöl hergestellt. Es ist biologisch abbaubar, enthält keine Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe. Durch die Zugabe von SCI entsteht viel Schaum in Kosmetikprodukt und die Haut kann damit gründlich gereinigt werden. Dabei ist das Tensid aber äußerst mild und gut verträglich.

Benutzt wird Sodium Cocoyl Isethionate nicht nur in Gesichtsreinigungsbars, sondern sehr gern auch in Shampoo-Bars, Badebomben und festen Duschreinigungsprodukten. Zudem kann es auch in flüssigen Reinigungsprodukten, Shampoos und in Rasierschaum benutzt werden.

Wenn du das pulvrige Tensid in festen Produkten verwenden möchtest, solltest du bei der Verarbeitung etwas aufpassen. Das Pulver staubt wirklich extrem und dieser Staub ist sehr unangenehm, wenn er in die Atemwege gelangt. Du brauchst keine Sorge von gesundheitlichen Problemen zu haben, denn schädlich ist das Pulver nicht. Es reizt aber dennoch die Atemwege und man muss auf jeden Fall kräftig husten. Daher arbeite immer mit viel Abstand zum Gesicht und dreh den Kopf etwas zur Seite, wenn du das Pulver abwiegst.

Rohstoffe und Zutaten für deine selbst gemachte Kosmetik und DIY Seifen

Ich empfehle immer gerne den

–> Klick direkt zum Shop: Online Shop Dragonspice für Seifensieder und Kosmetikrührer.

Hier erfolgt der Versand schnell, die Auswahl an Fetten, Ölen, Wachsen, ätherischen Ölen, Parfumölen, Kosmetikrohstoffen und Zubehör ist riesig und der Service ist zuverlässig.

Seifen ganz einfach selber machen

Mit dem ebook von naturseife-und-kosmetik erfährst du, wie du Seifen ganz einfach selbst herstellen kannst:

Ganz toll ist auch der Shop von wesentlich. Dort gibt es natürlich Pflanzenöle, Sheabutter, Wachse, Kakaobutter, jede Menge ätherische Öle und vieles mehr:

**Hinweise zu Partnerlinks

**Partnerlinks und ggf. angegebene Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und ggf. zzgl. Versandkosten. Aktuelle Preise und Verfügbarkeit sind bitte direkt über den Verkäufer einzuholen.

Die mit Sternchen (**) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, unterstützt du aktiv naturseife-und-kosmetik.de – denn ich bekomme von deinem Einkauf eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis dabei nicht!!

Zu Amazon Empfehlungen: Partner Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

3 Kommentare

  1. Hallo,
    kann man das SCI-Tensid auch durch Cocoglucosid ersetzen (Mengenverhältnis?)?
    Vielen Dank.
    Christiane

  2. Hallo Ina,
    Komedogene Öle sind ja nicht für jeden ungeeignet. Wenn jemand zu Unreinheiten neigt und fettige Haut hat, dann sind komedogene Öle natürlich zu meiden. Wer trockene Haut oder auch normale Haut hat, kommt oft auch mit komedogenen Ölen gut zurecht. Hier muss jeder für sich ausprobieren, was seiner Haut gut tut.
    LG

  3. Ich werde das sicherlich probieren. Aber mit anderen Ölen, denn die Kakaobutter werde ich mit einer anderen Butter ersetzen. Und das Mandelöl ebenso. In einem anderen Artikel zeigt ihr Kommodore Öle. Die beiden Stoffe sind in den Kommodoren Ölen,Fette angezeigt. Das ist für ein Reinigungsrezept doch ein Widerspruch, oder gibt es dafür eine Begründung.?
    Aromatische Grüße Ina DC

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 + 3 =