Seifenrezept: Kräuterseife mit Tonerde gegen unreine Haut

Seife selber machen für unreine und fettige Haut

Distelöl prädestiniert sich aufgrund seiner Zusammensetzung und der nicht fettenden, leichten Konsistenz dazu, unreine und fettige Haut zu pflegen. Das Öl liegt nicht schwer auf der Haut und hinterlässt keinen Fettglanz. Wer Seife selber machen und dabei den Bedürfnissen der unreinen, fettigen Haut entsprechen möchte, kann vom Distelöl als Basisöl profitieren. Es kann für Gesichtsseifen sowie in Shampooseifen bei fettiger Haut und Kopfhaut eingesetzt werden. Das Kokosöl, das in dem Seifenrezept vermerkt ist, hat eine leicht entfettende Wirkung und produziert zudem reichlich Schaum. Diese Schaumberge können wir mit ein wenig Rizinusöl stabilisieren 😉 Olivenöl bewirkt, dass Entzündungen und Reizungen besser abklingen können, und macht die Seife zudem noch härter. Dies ist besonders wichtig, da sowohl Rizinusöl als auch das Distelöl für eher weiche Naturseifen sorgen.

Da die Seife ja gegen Pickel und Akne helfen soll, brauchen wir noch einige ätherische Öle, die für ihre entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften bekannt sind. Lavendelöl beruhigt entzündliche Haut und verleiht der Seife zusammen mit dem frischen Pfefferminzöl und Bergamotteöl einen sehr angenehmen Duft. Neben der Ölauswahl und den entzündungshemmenden ätherischen Ölen wird der Seife außerdem natürliche Tonerde zugegeben. Die Tonerde ist in der Lage, Fett aus der Haut aufzunehmen und tut fettiger Haut somit besonders gut.

Seifenrezept für eine Kräuterseife gegen unreine Haut

  • 300 g KokosölGhassoul-2
  • 200 g Palmöl
  • 200 g Olivenöl
  • 175 g Rapsöl
  • 100 g Distelöl
  • 25 g Rizinusöl
  • 139 g NaOH (etwa 7% ÜF)
  • 310 g Wasser eiskalt oder gefroren
  • Etwa 20 g ätherisches Lavendelöl
  • Etwa 5 g ätherisches Bergamotteöl
  • Etwa 5 g ätherisches Pfefferminzöl
  • 1,5 gehäufte Esslöffel Ghassoul-Erde

Seife selber machen – so wird’s gemacht

Wie immer gehe ich davon aus, dass ihr Erfahrung im Seife selber machen habt und mit den Sicherheitsregeln vertraut seit. Wer noch nie Seife selber gemacht hat, sollte sich erst mein E-Book runterladen und sich vorab gründlich informieren.

  1. Wer noch keine Mischung vorbereitet hat, sollte zuallererst die ätherischen Öle abwiegen und miteinander mischen. Die einzelnen Komponenten haben nun zumindest noch etwas Zeit, um sich miteinander zu vermischen.
  2. Nun werden Palmöl und Kokosöl im Topf abgewogen und anschließend bei niedriger Hitze aufgeschmolzen. Im Anschluss können direkt die übrigen Öle zugegeben werden. Stellt den Topf mit der Fett/Öl-Mischung beiseite und widmet euch nun der Laugenherstellung. Denkt dabei wieder daran: Erst das Wasser, dann die Lauge!
  3. Idealerweise verwendet man für das Anrühren der Lauge Eiswürfel. So entsteht kein reizender Dampf und die Lauge kühlt zudem schneller ab.
  4. Stellt jetzt alle Seifenformen bereit und kleidet diese mit Backpapier aus. Auch die Ghassoul-Erde kann bereits abgewogen und bereitgestellt werden.
  5. Gebt nun die abgekühlte Lauge zu den Fetten und vereinigt alles nach gewohnter Arbeitsweise. Wenn die Seifenmasse leicht angedickt ist, können die ätherischen Öle untergerührt werden.
  6. Nehmt einen Teil des Seifenleims ab (etwa 1/3) und färbt diesen mit der Ghassoul-Erde. Bitte gründlich verrühren und den Stabmixer zur Hilfe nehmen, da sonst schnell unschöne Klümpchen zurückbleiben.
  7. Füllt die die restlichen 2/3 der Masse in die bereitgestellten Formen. Jetzt könnt ihr mit der dunkel gefärbten Seifenmasse marmorieren. Alternativ ist auch eine Topfmarmorierung denkbar.
  8. Nach dem Einfüllen des Seifenleims in die Seifenformen müssen diese mit Frischhaltefolie abgedeckt und isoliert werden. Die Seife sollte wirklich sorgfältig isoliert werden und mindestens 24 Stunden ruhen dürfen. Eine Gelphase ist erwünscht!
  9. Nach dem Ausformen könnt ihr sie in Stücke schneiden und dann nochmals 4 bis 6 Wochen reifen lassen.

Seife selber machen bei unreiner und fettiger Haut – Seifenrezepte

Übrigens habe ich bereits einige weitere Seifenrezepte veröffentlicht, die ideal bei unreiner Haut, fettiger und Mischhaut sowie bei Akne sind. Schaut doch mal beim Seifenrezept der frischen Gurkenseife mit Joghurt vorbei, probiert meine entzündungshemmende Kräuterseife oder siedet die Lavendel Rosmarin-Seife.

Seife selber machen – so geht es!

Cover_HauptBookDu möchtest gerne deine eigenen natürlichen Seifen herstellen?

Dann lad dir doch das Naturseife-und-Kosmetik eBook “Kreative Seifen einfach selber machen” herunter und beginne noch heute mit dem Selbermachen der ersten Seife. Im eBook über die Seifenherstellung findest du alles, was du zum Thema wissen musst (und noch vieles mehr). Dazu erhältst du außerdem die kostenlosen Zusatz-Ratgeber der Fette und Öle, der ätherischen Öle und der Seifenrezept. Und hier geht es direkt zum eBook: Kreative Seifen einfach selber machen

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die verschiedenen Tonerden in der Kosmetik und in Seifen | Naturseife und Kosmetik selber machen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

banner